EUROPA/EU-Ratspräsidentschaft/Rumänien

Rumänische Ratspräsidentschaft will Digitalisierung im Ländlichen Raum vorantreiben

Die rumänische EU-Ratspräsidentschaft will die GAP-Reform in der EU voranbringen und versteht die Kohäsionspolitik als Sicherung des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalts in der EU. Dies betonten die rumänische Ministerpräsidentin Viorica Dăncilă und die stellvertretende Agrarausschussvorsitzende des EU-Parlaments Gabriela Zoana.

Die rumänische Ministerpräsidentin Viorica Dăncilă bekräftigte am Dienstagnachmittag vor dem Europäischen Parlament (EP) in Straßburg ihren Willen während ihrer sechsmonatigen EU-Ratspräsidentschaft den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt sowie das Europa der Werte stärken zu wollen. Als Schwerpunkte der Ratspräsidentschaft nannte die ehemalige Europaabgeordnete die Themen Konvergenz, Europa der Sicherheit und den Ausbau der Digitalisierung.

Ein oberstes Ziel von Bukarest sei es, das Wirtschaftswachstum der EU zu sichern. „Es ist uns ein besonderes Anliegen den Abbau von Rückständigkeit in einzelnen Regionen der EU zu erreichen und dafür Sorge zu tragen, dass der Binnenmarkt besser funktioniert“, sagte Dăncilă, angesichts von 120 Millionen Bürger die in Europa in Armut lebten.

Neben der Stärkung einer europäischen Industriepolitik und der Verwirklichung der Energieunion lege Rumänien besonderen Wert darauf, dass auch die Digitalisierung in den Ländlichen Räumen vorangetrieben werde und die Sicherheit der Bürger und Institutionen vor Cyberattacken gewährleistet werde.

Landwirtschaftspolitik und GAP-Reform haben hohen Stellenwert für Bukarest

Mit Blick auf die von der EU-Kommission vorgelegten Kürzungsvorschläge für den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR 2021-2027) verteidigte die rumänische Ministerpräsidentin ein Festhalten an der Kohäsionspolitik. „Die politische Kohäsion als Politik des Zusammenhalts muss weiter gefördert werden“.

Die rumänische EU-Abgeordnete Maria Gabriela Zoana und gleichzeitig stellvertretende Vorsitzende des Agrarausschusses im EU-Parlament betonte in der Aussprache zur rumänischen Ratspräsidentschaft, dass die Landwirtschaftspolitik und die Reform der GAP eine beondere Priorität ihres Landes ausmachten. Als Mitglied der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament trete sie für Konvergenz und eine einheitliche Anhebung der Flächenprämien in der EU ein.

Kaufpreise für Ackerflächen überschreiten 100.000 Euro-Marke

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Gerd Uken

Digitalisierung kann auch „gegen“ uns

zur Anwendung kommen. Carola von Shouten arbeitet daran ab 2021 eine verpflichtende zeitgenaue Gülle/Mist Datenbank zu erhalten und zwar schon wenn er ausgebracht wird! https://www.boerderij.nl/Home/Nieuws/2019/1/Ministerie-wil-digitale-registratie-bij-mest-uitrijden-per-2021-381716E/

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen