Russland will Agrarsubventionen hochschrauben

Die russische Regierung hat die geplanten Agrarsubventionen des zentralen Staatshaushalts für die Jahre 2018 bis 2020 gegenüber den ursprünglichen Budgetansätzen angehoben. Die nach oben korrigierten Fördersummen liegen pro Jahr zwischen 59,6 Mio Euro und 74,5 Mio Euro über den zunächst geplanten Zahlungen.

Die russische Regierung hat die geplanten Agrarsubventionen des zentralen Staatshaushalts für die Jahre 2018 bis 2020 gegenüber den ursprünglichen Budgetansätzen angehoben. Die nach oben korrigierten Fördersummen liegen pro Jahr zwischen 4 Mrd Rbl (59,6 Mio Euro) und 5 Mrd Rbl (74,5 Mio Euro) über den zunächst geplanten Zahlungen.

Im kommenden Jahr sollte das Landwirtschaftsministerium für den sogenannten Agrarindustriellen Komplex ursprünglich über einen Betrag von 196,9 Mrd Rbl (2,93 Mrd Euro) verfügen; den aktuellen Planungen zufolge werden es aber 241,27 Mrd Rbl (3,59 Mrd Euro) sein. Für 2019 und 2020 steigt das Budget von jeweils 194,1 Mrd Rbl (2,9 Mrd Euro) auf 242,22 Mrd Rbl (3,61 Mrd Euro).

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen