Schmidt will Superministerium für ländliche Räume und Heimatpflege

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) fordert für eine mögliche Jamaika-Regierung die Schaffung eines neugeschnittenen Superministeriums für ländliche Räume und Heimatpflege. Das sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) fordert für eine mögliche Jamaika-Regierung die Schaffung eines neugeschnittenen Superministeriums für ländliche Räume und Heimatpflege. Das sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Ein solches Ministerium würde Verantwortung übernehmen für die Heimatpflege – regional und kulturell“, so der Minister weiter. Die Sorgen der Menschen auf dem Land gehörten in jedem Fall nach ganz oben auf der Agenda einer neuen Bundesregierung. „Die Ländlichen Räume brauchen Investitionen und keine Parolen: Arbeitsplätze, Ärzte, Schulen, Geschäfte, Nahverkehr, Kulturangebote und schnelles Internet – das sind gute Investitionen in den Zusammenhalt unseres Landes“, sagte Schmidt.

Die Redaktion empfiehlt

Die kontroversen Ansichten der möglichen Koalitionspartner in der neuen Bundesregierung zum Thema Agrarpolitik verunsichern die Bauern. So fordert die FDP eine stärkere Marktorientierung der...

Die Unionsfraktion im Bundestag hat Gitta Connemann als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Sie könnte agrarpolitische Strippenzieherin in den Koalitionsverhandlungen sein. Die Themen...

Die CSU geht nach dem Wahlergebnis von Sonntag geschwächt in die Sondierungen um die Bildung einer neuen Bundesregierung. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt lässt bereits wissen, dass...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen