Düngeverordnung/ Förderung

So soll das Geld aus der Bauernmilliarde verteilt werden Plus

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hat ein erstes Konzept zur Verteilung der Bauernmilliarde fertig. Das Geld soll vor allem in Investitionen zur Umsetzung der Düngeverordnung fließen.

Ende Januar hatte sich der Koalitionsausschuss aus CDU, CSU und SPD auf die sogenannte Bauernmilliarde geeinigt, mit der die Landwirtschaft innerhalb von vier Jahren mit zusätzlich 1 Mrd. € unterstützt werden soll. Nun hat das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) einen ersten Plan für die Verwendung der Mittel erstellt. Vergangenen Donnerstag hat es den Plan den Ländern beim Sondertreffen zur Düngeverordnung vorgestellt. Statt von der „Bauernmilliarde“ spricht das BMEL aber lieber von einer „Zukunftsmilliarde“.

Unterstützung für Herausforderungen der Düngeverordnung

„Die Mittel sollen vollständig im Haushalt unseres Ministeriums zur Verfügung gestellt werden und den Landwirtinnen und Landwirten ganz überwiegend unmittelbar zu Gute kommen“, teilt das BMEL auf Anfrage von top agrar mit. Ziel sei es, Maßnahmen so anzubieten, dass die Landwirtinnen und Landwirte rechtzeitig Unterstützung bei den Herausforderungen, die die neue Düngeverordnung in den nächsten Jahren an sie stellt, erhalten.

Investitionen in Güllelagerung, -ausbringungstechnik und -aufbereitung

Schwerpunkt der Gelder soll die Förderung von...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Agrarministerin Klöckner hat sich irritiert über die Kritik an der Bauernmilliarde geäußert. Sie begreift die Aufmerksamkeit, die die Landwirtschaft aktuell erfährt, als Chance für die Branche.

Genau zwei Wochen ist es her, dass der Koalitionsausschuss die "Bauernmilliarde" versprach. Einen Plan, wofür die Bundesregierung das Geld konkret ausgegeben will, gibt es noch nicht.

Unter dem Druck der Bauernproteste hat sich die Bundesregierung nun zu einer Hilfe für Landwirte von einer Milliarde ausgesprochen. Sie soll sie beim "anstehenden Transformationsprozess“...


Diskussionen zum Artikel

von Maier Johann

@ Andreas Gerner

da bin ich ganz bei Ihnen !

von Andreas Gerner

@ Kastner

Gülle enthält Nährstoffe. Keine Schadstoffe. Immer vorausgesetzt, Dosis und Einsatzzeitpunkt passen. Daher braucht´s eine Umverteilung (Güllebörsen) und Lagerkapazität. Unfair ist, dass Betriebe leer ausgehen werden, die z.B. bereits letztes Jahr vorausschauend großzügig ... mehr anzeigen

von Hans-Jürgen Kastner

Nur die Aufbereitung der Gülle ist die Lösung des Gülle-Dilemmas

Solange, man politisch nicht begreift, dass man den Umgang mit Gülle im Sinne einer technischen Aufbereitung erst regeln muss, bevor man über die die Ausbringung der Gülle in einer Düngeverordnung gegen die Interessen der Landwirte entscheidet, wird man zu undemokratischen ... mehr anzeigen

von Georg Summerer

ja gehts noch?

Hat man im Landwirtschaftsministerium noch alle Tassen im Schrank? Das letzte was wir jetzt brauchen können ist der Scheiss mit der Düngeverordnung. Wartet ab ob ihr in 2 Monaten diese "Bauernmilliarde" noch zur Verfügung habt. Es sind jetzt wirklich andere Dinge wichtiger, wie zum ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Das ist Wirtschaftsförderung

Per Excellence und hat nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun Schade ........

von Johann Schneider

Warum

nicht Geld für den Abbau der Tierbestände anstatt die Preiserhöhungen der Maschinen und Betonbauer zu finanzieren?

von Rudolf Rößle

Für Gülle

und große einheitlichen Flächen sollen Lösungen gefunden werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Ziel der Regierung ist die Güllemengen auf max 30 cbm / ha zu reduzieren und Monokulturen werden nicht mehr erlaubt sein. Auch ausgeräumte Kulturlandschaften werden wieder bunter ... mehr anzeigen

von Otto Klapfenberger

Wie wäre es

mit einer Vereinfachung? Z.B. wie bei den Heizungen, 45% Förderung für jedes Schleppschuh-, schlauchfaß?

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen