Spannende Tagung über Nachhaltigkeit und Werteorientierung

Stimmt es, dass der Gesetzgeber unter dem Gebot der Nachhaltigkeit wirtschaftlichen Erfolg und Wertschätzung eher verhindert als fördert? Verschärfen immer mehr Auflagen und gesetzliche Hürden eher das Marktrisiko und führen zu Demotivation der Akteure?

Stimmt es, dass der Gesetzgeber unter dem Gebot der Nachhaltigkeit wirtschaftlichen Erfolg und Wertschätzung eher verhindert als fördert? Verschärfen immer mehr Auflagen und gesetzliche Hürden eher das Marktrisiko und führen zu Demotivation der Akteure? Oder sind Unternehmen gut beraten, wenn Sie nicht erst auf staatliche Direktiven warten, sondern proaktiv überzeugende und glaubwürdige Nachhaltigkeitsstrategien aufbauen und umsetzen?

Darum geht es bei der traditionellen Tagung „Zukunftswerkstatt der Land- und Ernährungswirtschaft“ am 25. Januar auf der Grünen Woche in Berlin.
 
Prof. Dr. Matthias Kussin, Professor für Medien- und CSR-Kommunikation an der Hochschule Osnabrück wird bereits existierende Nachhaltigkeitsstrategien in der Land- und Ernährungswirtschaft vorstellen und ihre Chancen für Unternehmen, Branchen und Regionen bewerten. Für das Expertenpodium lautet die Fragestellung anschließend, wie es um Nachhaltigkeitsstrategien im Agribusiness konkret steht und wie es gelingen kann, aus gesellschaftlicher Verantwortung einen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen zu machen.
 
Auf dem Podium kommen namhafte Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu Wort. Es diskutieren die niedersächsischen Minister Olaf Lies (Wirtschaft) und Christian Meyer (Landwirtschaft), der Landesbischof der evangelischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, mit den Unternehmensvertretern Felix Ahlers (CEO FRoSTA AG), Phillipp Wachholz (Kommunikationschef Mc Donald’s Deutschland LLC), Christian Kionka (Kommunikationschef Nordzucker AG) und Jörg Große-Lochtmann (Geschäftsführer Marktgesellschaft der Naturland Bauern AG).

Auf dem Podium außerdem: Sophie von Gagern vom Deutschen Global Compact Netzwerk der Vereinten Nationen. Auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat seine Teilnahme an der „Zukunftswerkstatt“ angekündigt. Er wird in einem „Ausblick“ am Ende der Veranstaltung über „Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für den Standort Niedersachsen“ sprechen.
 
Mittwoch, 25. Januar 2017, 17.30 Uhr
Internationale Grüne Woche 2017,Saal Berlin, Messehalle 7.3, Messegelände Berlin
Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist nur mit gültiger Eintrittskarte zur Grünen Woche möglich.
 
Programm und alle Informationen auf www.niedersachseninberlin.de


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen