Streitpunkt: "Wechseln Sie mal die Perspektive!" Premium

Ein Blick von außen von Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie: "Wenn Verbraucher Fleisch möglichst billig einkaufen, schont das ihren Geldbeutel, gefährdet aber mittelfristig die Existenz der landwirtschaftlichen Betriebe.

Ein Blick von außen von Prof. Dr. Andrea Abele-Brehm, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychologie:

"Wenn Verbraucher Fleisch möglichst billig einkaufen, schont das ihren Geldbeutel, gefährdet aber mittelfristig die Existenz der landwirtschaftlichen Betriebe. Wenn umgekehrt einzelne Landwirte unter ökologisch, gesundheitlich bzw. ethisch bedenklichen Kriterien produzieren, kann das ihre Gewinne verbessern, mittelfristig aber der ganzen Agrarbranche schaden.

Das ist ein klassisches soziales Dilemma: Ein hoher individueller Nutzen geht mit einem sozialen Schaden einher. Wie kann man dieses auflösen? Dazu müssen die Beteiligten das Dilemma auch erkennen und verstehen. Wer nur den Eigennutz vor Augen hat und sich nicht in die Situation der anderen Seite hineinversetzt, wird nicht kooperativ handeln. Dafür braucht es auch Vertrauen, dass beide Seiten...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen