Trägt die Bundesregierung Agrarkürzungen ab 2020 mit? Premium

Es scheint, als spreche die Bundesregierung bei Thema EU-Haushalt mit gespaltener Zunge. Während Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner sich gegen die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Kürzungen im EU-Agrarhaushalt ab 2020 wehrt, unterstütze Bundeskanzlerin Merkel eine Aufstockung für Forschung und Innovation.

Schulterschluss: In der Stunde herber Verluste bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 steht EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger nahe bei Kanzlerin Merkel. Auch in der EU-Haushaltspolitik 2021-2027 ziehen die Beiden an einem Strang. (Bildquelle: CDU-Pressestelle)

Es scheint, als spreche die Bundesregierung bei Thema EU-Haushalt mit gespaltener Zunge. Während Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sich gegen die von der EU-Kommission vorgeschlagene Milliardenkürzungen im EU-Agrarhaushalt ab 2020 wehrt, unterstütze Bundeskanzlerin Angel Merkel eine Aufstockung der Mittel für Forschung und Innovation zulasten der bei vielen Nichtlandwirten umstrittenen Direktzahlungen (1. Säule) und der Mittel für die ländliche Entwicklung (2. Säule).   Klöckner kämpfe wie Don Quijote gegen Windmühlen, bringt es ein christdemokratischer Europapolitiker im Gespräch mit top agrar auf den Punkt. Die zu erwartenden Mindereinnahmen von zwölf bis 14 Milliarden Euro durch den Austritt Großbritanniens aus der EU seien eben am unkompliziertesten in den beiden größten Haushaltsbereichen, bei der EU-Agrarpolitik und bei den Kohäsionsfonds (Anm. d. Red.: Mittel für die Förderung einer gleichmäßigen wirtschaftlichen Entwicklung in der EU) zu kompensieren.   Rasenmäher-Methode nicht zielführend Mit dem Rasenmäher über den ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Thomas A. Friedrich

Korrespondent Brüssel/Straßburg

Schreiben Sie Thomas A. Friedrich eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Rudolf Rößle

Bauern

Fachkräftemangel. Fast jeder der aufhört bekommt einen neuen Job in der Industrie. Daher müssen sich die deutschen Politiker keine große Mühe geben.

von Gerd Uken

Dann werden

Wir wohl 15% Abschlag hinnehmen müssen.......

von Thomas u. Helmut Gahse GbR

Tatsachen

So ist Politik.

von Renke Renken

Die ganze

Bundesregierung ist ein verlogenes Pack.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen