Traktor-Unfall mit 30 Verletzten

Bei einer Trecker-Rundfahrt in Liederbach (Hessen) ist ein Traktor mit Anhänger umgekippt. 30 Menschen, davon 16 Kinder, wurden verletzt. Gegen den Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Bei einer Trecker-Rundfahrt in Liederbach (Hessen) ist ein Traktor mit Anhänger umgekippt. 30 Menschen, davon 16 Kinder, wurden verletzt. Gegen den Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Der 50-jährige Fahrer ist auf abschüssiger Strecke womöglich zu schnell unterwegs gewesen, ehe der Anhänger am Sonntagnachmittag in einer Kurve umkippte, gab ein Polizeisprecher gegenüber der hessenschau.de bekannt.

Es bestehe Verdacht auf fahrlässige Körperverletzung. Die Teilnehmer saßen in einem landwirtschaftlich genutzten Anhänger ungesichert auf Strohballen. Der Anhänger sei zum Transport der Personen nicht erlaubt gewesen, sagte der Polizeisprecher dem Online-Magazin.

Die meisten der insgesamt 30 Personen wurden leicht verletzt. Zwei Personen erlitten einen Schlüsselbeinbruch. Die Traktor-Rundfahrt gehört zum Angebot des Maislabyrinths. Die Fahrt wird vom Veranstalter mit "Achterbahn-Flair" beworben.

Wenn Sie eine Planwagenfahrt bzw. Anhängerfahrt mit dem Schlepper planen, sollten Sie sich das genau überlegen. Denn dabei verstoßen Sie gleichzeitig gegen mehrere Gesetze. Abgesehen von versicherungsrechtlichen Fragen setzen das Kraftfahrzeugsteuergesetz, die Fahrzeug-Zulassungsverordnung, die Straßenverkehrsverordnung und die Fahrerlaubnisverordnung Grenzen, wenn landwirtschaftliche Fahrzeuge nicht bestimmungsgerecht – wie z. B. im Rahmen einer Maitour – eingesetzt werden.
Hier ein kurzer Überblick:

  • Nach § 21 der Straßenverkehrsverordnung ist die Mitnahme von Personen auf der Ladefläche oder in Laderäumen von Anhängern verboten. Dies ist nur erlaubt, wenn Fahrzeuge sowie die beförderten Personen für land- und forstwirtschaftliche (lof) Zwecke eingesetzt werden und geeignete Sitzgelegenheiten vorhanden sind.
  • Land- oder forstwirtschaftliche Anhänger bis 25 km/h sind nur von den Vorschriften der Zulassungsverordnung ausgenommen, wenn sie in lof Betrieben und für lof Zwecke eingesetzt werden.

  • Gegen die Fahrerlaubnisverordnung verstoßen Sie, weil Sie mit nicht lof Fahrzeugen ohne Personenbeförderungsschein zusätzlich zum Fahrer maximal acht POersonen in einem Kraftfahrzeug befördern dürfen. Darüber hinaus ist das Führen Ihres Schleppers unter Umständen nur mit Klasse L oder T – zwei ebenfalls an den lof Zweck gebundenen Fahrerlaubnisklassen – erlaubt.

  • Das Kraftfahrzeugsteuergesetz wird missachtet, da lof Fahrzeuge mit grüner Nummer nur steuerbefreit sind, wenn sie für lof Zwecke eingesetzt werden.

  • Ihre reguläre Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung entspricht nicht den Anforderungen des Pflichtversicherungsgesetzes, da sie den unerlaubten Personentransport nicht mit abdeckt. Spezielle Vorschriften für die Personenbeförderung mit lof Fahrzeugen gelten im Rahmen sogenannter Brauchtumsfahrten. Welche Veranstaltungen dazu zählen und welche Vorschriften eingehalten werden müssen, weiß das zuständige Straßenverkehrsamt.


Diskussionen zum Artikel

von Harald Finzel

Zählt so etwas zu den "außerlandwirtschaftlichen Betriebseinkommen", die im GAP-Gutachten des Prof. Grethe und seines wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik als Begründung dafür herangezogen werden, dass Ausgleichszahlungen als "Einkommensstützung der Landwirtschaft" unnötig seien?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen