Ukraine sperrt Geflügelprodukte aus EU-Ländern

Der Staatliche Dienst für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz der Ukraine (Gospotrebslushba) hat die Einfuhr von Geflügel und dessen Verarbeitungsprodukte aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern verboten. Der Grund dafür sei der Ausbruch der hochpathogenen Geflügelpest.

Der Staatliche Dienst für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz der Ukraine (Gospotrebslushba) hat die Einfuhr von Geflügel und dessen Verarbeitungsprodukte aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern verboten. Der Grund dafür sei der Ausbruch der hochpathogenen Geflügelpest.

Darüber hinaus untersagte Gospotrebslushba auch den Import von Geflügelprodukten aus Österreich, gab dafür als Ursache aber den dortigen Ausbruch der Newcastle-Krankheit an. Wegen dieser Tierseuche wurde bereits Mitte November auch die Einfuhr von Geflügelerzeugnissen aus der bulgarischen Region Montana verboten, während die ungarischen Landkreise Bekes, Bacs-Kiskun und Csongrad wegen des dortigen Auftretens der Geflügelpest für Lieferungen in die Ukraine gesperrt sind.

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt sieht noch keinen Anlass zur Entspannung bei der derzeit grassierenden Vogelgrippe Epidemie. Bisher konnte ein Überspringen auf nennenswerte ...

Nach dem Auftreten des hoch ansteckenden Geflügelpest-Virus H5N8 im niedersächsischen Barßel-Lohe (Landkreis Cloppenburg) und der Tötung aller 16.000 Puten des Betriebes sollen jetzt offenbar weitere ...

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen