Farm-to-Fork-Strategie

Von der Leyen hält an European Green Deal fest Plus

Streit in der EU-Kommission über den Zeitpunkt der Farm-to-Fork-Strategie. Der alte Zwist zwischen Umwelt- und Landwirtschaftspolitik geht in der Von der Leyen Kommission weiter.

Die Produktion nachhaltiger Lebensmittel bleibt für Ursula von der Leyen, ein wesentlicher Baustein des Europäischen Green Deal. Dies bekräftigte die Kommissionschefin am Dienstagnachmittag in einer Videobotschaft in Brüssel. Am morgigen Mittwoch will die Brüsseler Behörde als Folge der Corona-Krise ein überarbeitetes “Arbeitsprogramm 2020” vorstellen.

Die für die Landwirtschaft in diesem Zusammenhang stehende “Farm-to-Fork"Strategie soll – wie top agrar erfuhr – nun mehr am 20. Mai beschlossen werden.

"Wir sehen dass sich die Natur wieder erholt, Aber wir sollten uns nicht täuschen lassen.Vielleicht mögen wir das Corona Virus in den Griff bekommen, aber den Klimawandel bekommen wir noch lange nicht in den Griff. Die Erwärmung unseres Planeten setzt sich fort und sie wird zunehmen, wenn wir weiter auf fossile Brennstoffe setzen", appellierte Kommissionschefin von der Leyen an die EU-Staaten angesichts der Bewältigung der Corona-Kosten, den Klimaschhutz nicht hintenan zu stellen.

"Jetzt wo wir planen Milliarden von Euro zu investieren um unsere Wirtschaft und Arbeit wieder anzkurbeln, sollten wir nicht in...


Diskussionen zum Artikel

von Christian Bothe

Green Deal

Ach die gute von der Leyen und ihr "Green Deal". Sie sollte diese Schublade erst einmal zu machen. Nach Corona gibt's wichtigeres zu tun, um die Volkswirtschaften wieder in Gang zu setzen und das mit allen Mitteln! Auch die Farm-to-Fork Strategie bringt unsere nachhaltige LW nicht weiter. ... mehr anzeigen

von Albert Maier

Denen wird...

...das Geld ausgehen. Hat manchmal auch Vorteile.

von Wilhelm Grimm

Doofe Schlagworte ohne Substanz und realem Wissen.

Allein das Wort KUNSTDÜNGER beweist die Hilflosigkeit zu landwirtschaftlichen Themen der handelnden EU-Politiker von der Leyen, Timmermans und Sinkevicius. Wir können uns diese Inkompetenz nicht leisten, aber die europäische Agrarpolitik steht unter NGO-Einfluss. Warum unsere ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Erst mal gegen die Wand, nach den Kopfschmerzen wird alles besser?

Da werden Einige ganz gehörig noch einen Sturzflug hinlegen, so werden wir die EU nicht zusammen halten! Europa braucht eine "Regierung", die hinter den Bürgern steht, und die Wirtschaftsordnung am LAufen hält, und nicht ständig neue Restriktionen!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen