Wahlkampf: Agrarthema zündet nicht Premium

Die Grünen wundern sich, dass ihr Thema Landwirtschaft im Bundestagswahlkampf nicht verfängt. Im Endspurt bis zum Wahltag kommende Woche dominieren andere Themen. Erst danach werden die agrarpolitischen Debatten wohl wieder anschwellen.

Renate Künast und Christian Meyer versuchen auf den letzen Metern des Wahlkampfs ihr Agrarthema zu vermarkten. (Bildquelle: Awater-Esper)

Die Grünen wundern sich, dass ihr Thema Landwirtschaft im Bundestagswahlkampf nicht verfängt. Im Endspurt bis zum Wahltag kommende Woche dominieren andere Themen. Erst danach werden die agrarpolitischen Debatten wohl wieder anschwellen. „In diesem Wahlkampf wird ständig eine andere Sau durchs Dorf getrieben, nur keine mit vier Beinen“, sagt die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin und bei den Grünen fest vernetzte Renate Künast in dieser Woche sichtlich verärgert. Gemeinsam mit dem niedersächsischen Agrarminister Christian Meyer versucht sie dem grünen Traditionsthema Landwirtschaft im Endspurt des Bundestagswahlkampfs zu Aufmerksamkeit zu verhelfen. Die Reaktionen fallen verhalten aus. Die Grünen seien die Einzigen, die die Agrarpolitik in diesem Bundestagswahlkampf thematisieren, sagt Meyer. Er verweist auf die verschiedenen Fernsehrunden, in denen die Parteien in den letzten Tagen um die Gunst der Wähler buhlten. Das Thema Landwirtschaft kam dort nicht vor. Einzig in der ARD-Wahlarena am Montag dieser Woche hatte eine Milchbäuerin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einer Frage zum Höfesterben heraus gefordert. Meyer doziert über seinen Tierschutzplan Die Grünen blicken ratlos darauf, warum ihr Agrarthema im Wahlkampf nicht verfängt. Meyer ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

In der ARD-„Wahlarena“ am Montagabend hat Milchbäuerin Ursula Trede aus Nienborstel (Schleswig-Holstein) Bundeskanzlerin Angela Merkel eine brisante Frage gestellt: „Warum lassen Sie unsere ...

Gewinnt die CDU die Landtagswahl in Niedersachsen, soll der Landwirt Frank Oesterhelweg Umweltminister werden. Er selbst gibt sich als „Praktiker des Naturschutzes“ aus. Den Wolf will er in ...

ALT vs. NEU: Der große Vergleich der Traktoren-Generationen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen