Wald

Waldschäden: Mehr Geld und mehr Personal nötig

Die bisherigen Anstrengungen und Mittel, um die Wälder im Südschwarzwald fit für den Klimawandel zu machen, reichen nicht aus.

Der Regen der letzten Wochen hat die Situation in den Wäldern stabilisiert. Dennoch dürfe man sich nicht täuschen lassen, die Situation der Wälder in Baden-Württemberg sei nach wie vor großflächig besorgniserregend, meint der Baden-Württembergische Forstminister Peter Hauk MdL. „Die großen Schadflächen im Land verdeutlichen, dass zusätzliches Personal und zusätzliche Finanzmittel nötig sind, um unsere Wälder bestmöglich in eine gute Zukunft zu führen“, betonte Hauk bei einem Ortstermin bei Weilheim im Landkreis Waldshut-Tiengen.

„Für Waldbesitzer, Forstleute und Forstunternehmen sowie für die Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse sind die in den vergangenen Jahren aufgetretenen dramatischen Waldschäden nach wie vor mit großen Herausforderungen verbunden. Dabei ist der Südschwarzwald innerhalb Baden-Württembergs eine der am stärksten betroffenen Regionen. Allein im Landkreis Waldshut sind seit 2018 in den Wäldern Schadflächen von insgesamt rund 5.000 ha entstanden.

Modellprojekt im Südschwarzwald

Im Rahmen des Projekts ‚Modellgebiet Südschwarzwald‘ werden derzeit Instrumente und Lösungsansätze zur Krisenbewältigung erarbeitet und bestehende Strategien nachgeschärft. "Von der Aufarbeitung geschädigter Bäume mit moderner Forsttechnik über die Wiederbewaldung der Schadflächen bis zur Unterstützung der Waldbesitzer durch verschiedene Förderangebote des Landes wurde im Modellgebiet der Bogen über eine breite Palette an Themen gespannt“, erklärte Minister Hauk. Die geplante Einrichtung eines Klimawandelpfades zur Information der Bevölkerung über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald sowie die innovative Erfassung von Schäden mittels moderner Fernerkundungstechnik runden die Vielfalt der Projekthemen ab. Das Projekt läuft bis Ende 2021.

„Wir müssen davon ausgehen, dass unsere Wälder zukünftig durch die klimatischen Veränderungen weiterhin massiv gestresst und beeinträchtigt werden. Um die Wälder fit für den Klimawandel zu machen und deren dauerhaften Erhalt sicherzustellen, leisten die im Rahmen des Projekts ‚Modellgebiet Südschwarzwald‘ erarbeiteten Erfahrungen einen wertvollen Beitrag für das ganze Land“, sagte der Forstminister.

Weitere Informationen zur Waldstrategie für Baden-Württemberg 2050 gibt es unter www.mlr-bw.de/waldstrategie