Was bedeutet die Grundsteuer-Reform für die Landwirtschaft? Premium

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherige Berechnung der Grundsteuer B für unbebaute und bebaute Grundstücke als verfassungswidrig eingestuft. Damit macht es eine Grundsteuerreform bis Ende 2019 unausweichlich. Das könnte auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben.

Die Grundsteuerreform wird auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben. (Bildquelle: KTBL)

Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherige Berechnung der Grundsteuer B für unbebaute und bebaute Grundstücke als verfassungswidrig eingestuft. Damit macht es eine Grundsteuerreform bis Ende 2019 unausweichlich. Das könnte auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft haben. Die Diskussion um die Neuausrichtung der Grundsteuer ist nun im vollen Gange. Das Bundesverfassungsgericht hat den Bundesländern bis Ende 2019 Zeit gegeben, sich auf ein neues Modell zu einigen. Die bisherige Methode basiert auf den Einheitswerten, die aus Sicht der Richter veraltet sind und zu einer deutlichen Wertverzerrung bei der Berechnung der Steuer führen. Können sich die Länder hingegen bis Ende 2019 nicht auf ein neues Modell verständigen, dürften die Kommunen ab 2020 gar keine ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Diethard Rolink

Redakteur Betriebsleitung

Schreiben Sie Diethard Rolink eine Nachricht

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

“Die land- und forstwirtschaftliche Einheitsbewertung für Zwecke der Grundsteuer ist nicht gleichheitswidrig und kann daher unverändert fortgeführt werden“, so RLV-Präsident Bernhard Conzen in ...

Die derzeit praktifizierte Berechnung der Grundsteuer ist verfassungswidrig. Bis Ende 2019 muss die Bundesregierung nun ein neues System auf den Weg bringen. Beanstandet wird vor allem die veraltete ...

Premium

Bekanntlich prüft das Bundesverfassungsgericht derzeit die Regelungen, weil die Einheitswerte für die mehr als 35 Millionen Grundstücke und Immobilien in Deutschland nach Ansicht des ...

Glyphosat wird nur behelfsweise für 1 Jahr verlängert

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen