Was ist RSS?

Immer mehr Internetseiten, die Nachrichten oder allgemein Infos bereitstellen, bieten mittlerweile so genannte RSS-Feeds an.

Immer mehr Internetseiten, die Nachrichten oder allgemein Infos bereitstellen, bieten mittlerweile so genannte RSS-Feeds an. Das bedeutet, dass Sie mit einem speziellen Programm, dem Feed-Reader, alle Überschriften dieser Seiten samt den ersten ein, zwei Sätzen gesammelt lesen können.

Empfangen Sie z.B. RSS-Meldungen von Ihren fünf Lieblings-Internetseiten, so sehen Sie alle Nachrichten aufgelistet auf einer einzigen, speziellen Seite. Möchten Sie dann eine dieser Meldungen ausführlich lesen, klicken Sie auf die Überschrift und es öffnet sich direkt die entsprechende originale Internetseite.

Vorteil: Anstatt alle Internetseiten nacheinander aufzurufen und alle Meldungen dort zu überfliegen, liefert Ihnen der Feed Reader automatisch und chronologisch sortiert diese Informationen. Sie entscheiden bequem, welche Nachricht Sie ausführlich lesen wollen - quasi wie ein Inhaltsverzeichnis der Quellen, die Sie vorher bestimmt haben.

Folgender Text stammt aus dem Jahre 2007. Ergänzend dazu besuchen Sie auch den Ratgeber aus dem Jahr 2010 von Martin Römhild unter www.techfacts.net/rss-was-genau-ist-das-eigentlich

Das müssen Sie wissen:

Wer bietet RSS an?

RSS-Feeds erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind bei vielen Medien und Zeitungen bereits Standard. Ob eine Seite RSS anbietet, erkennen Sie an dem orangen Symbol (auf der Seite oder bei Firefox oben im Adressfenster) oder an einem entsprechenden Link. Sie können aber auch die Internetadresse der gewünschten Seite in Ihren RSS-Reader eingeben. Spätestens dann sehen Sie, ob diese die RSS-Überschriften überträgt.

Wie rufe ich die RSS-Daten ab?

Es gibt drei Möglichkeiten, die wir Ihnen hier nun vorstellen.
1. ein fest installiertes Programm auf dem PC
2. ein Online-Reader
3. Anzeige der RSS-Feeds über Firefox

Vorabbeurteilung für den eiligen Leser:

Fest installierte Programme sind komfortabel und bieten Ihnen viele Funktionen, wie z.B. die Anzeige, wenn es neue Nachrichten auf einer Internetseite gibt. Sie sind hierbei allerdings an den heimischen PC gebunden.

Urteil: Geschmackssache

Online-Reader haben den Vorteil, dass Sie Ihre Zusammenstellung von jedem PC aus über das Internet aufrufen können. Legt man ein Lesezeichen für einen Online-Reader an, ist der Nachrichtenüberblick auch schnell und bequem aufzurufen. Sie müssen nichts installieren und haben trotzdem die gleichen Funktionen wie ein fest installiertes Programm. Die Eingabe neuer RSS-Seiten ist einfach. Eine einmalige Registrierung ist erforderlich.

Urteil: Empfehlenswert für Normal- und Vielnutzer

Firefox als RSS-Reader ist die einfachste Art, die RSS-Überschriften zu lesen. Firefox zeigt direkt im Adressfenster an, ob eine Internetseite RSS verschickt. Klicken Sie auf das entsprechende Symbol, können Sie den RSS-Feed direkt als Lesezeichen in Firefox speichern.

Urteil: Empfehlenswert, wenn Sie nur wenige Seiten abonnieren. Sehr leicht zu bedienen.

Das auf dem PC installierte Programm:

Vorteil: Das Programm startet direkt und blinkt, wenn es auf einer der gewünschten Internetseiten eine neue Meldung gibt. Nachteil: Sie müssen es installieren, Sie sind an Ihren PC gebunden, teils nicht ganz einfach zu bedienen.

Beispiele:

A-Z Newsreader, der A-Z NewsReader ist ein vielseitiges Werkzeug für alle, die regelmäßig im Internet Informationen sammeln, sich mittels Nachrichten aller Art aktuell informieren, diese auswerten, überwachen, speichern oder auf andere Art weiterverarbeiten möchten.

Hungry for Feeds, deutsch, RSS-Feeds abonnieren und anzeigen - mit vielen Extras. Bleiben Sie immer informiert. Lassen Sie sich automatisch mit Nachrichten und den neuesten Informationen Ihrer Wahl versorgen.

FeedReader, englischsprachig, für Windows: Ebenfalls durch sehr leichte Bedienung (neue Newsfeed-URL eintippen und los!). Anleitung:

http://uckanleitungen.de/feedreader/Alnera Feed Buster, deutsch, Lesen, verwalten und archivieren Sie Ihre RSS, RDF und Atom Feeds einfach und komfortabel.

Amphetadesk, englischsprachig, für Linux, Mac und Windows: Browserintegrierte, plattformübergreifende Lösung zur Anzeige von Newsfeeds. Amphetadesk arbeitet im Hintergrund (System-Tray), lädt die gewählten Newsfeeds und zeigt Ihnen die Überschriften und Vorschauen bei Bedarf übersichtlich auf einer lokalen Seite im Standardbrowser an.

Wie stelle ich meine Seiten zusammen?

Ein Beispiel:

Sie lesen täglich die Nachrichten auf http://www.spiegel.de , http://www.heute.de und http://www.topagrar.at . Dann tragen Sie einfach diese Adressen als neue Seite/URL in die entsprechenden Felder ein. Das nennt sich abonnieren, auch wenn es kostenlos ist und keine Anmeldung verlangt.

Das Programm aktualisiert sich dann und zeigt Ihnen auf einer Seite alle Nachrichten der drei Homepages an.

Manche Anbieter sortieren sogar die Nachrichten, wie etwa der Spiegel.

Spiegel-Online und auch top agrar-Online geben für jede Sparte (Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport ...) eine eigene Adresse an, die Sie in Ihren Feed-Reader eingeben können (Tipp: Adresse mit rechter Maustaste kopieren und in den Feed Reader einfügen). Dann erhalten Sie auch nur die Überschriften zu diesen Themen.

Wie viele Adressen und Quellen Sie in das Programm eingeben, bleibt Ihnen überlassen.

top agrar und top agrar-Österreich bieten Ihnen bereits den Service RSS an. Klicken Sie auf den entsprechenden Menüpunkt und abonieren Sie die gewünschten Schlagzeilen.

www.topagrar.at

Der Online-Reader

Wollen Sie nicht schon wieder ein Programm installieren, trotzdem aber nicht auf die RSS-Vorteile verzichten? Dann nutzen Sie ein Programm, das Sie über eine Internetseite aufrufen. Empfehlenswert sind die kostenlosen Reader www.bloglines.com/myblogs www.google.com/reader Bei beiden Anbietern müssen Sie sich kurz anmelden. Dies ist notwendig, weil Sie ja eine persönliche Zusammenstellung der gewünschten Seiten einrichten, die dann, nach Passwortabfrage, von jedem PC mit Internetanschluss abrufbar ist.

Beispiel Bloglines: Nachdem Sie sich auf der Internetseite angemeldet haben - Sie können das Passwort als Cookie speichern, dann brauchen Sie es nicht mehr eingeben - können Sie nun Ihren persönlichen Nachrichtenüberblick zusammenstellen. Dazu klicken Sie ganz links oben auf die Schaltfläche "Feed", anschließend auf "Ad" (hinzufügen). Auf der Seitenmitte können Sie nun die Internetadresse eintragen, von der Sie die Nachrichten abrufen wollen. Diese muss RSS anbieten (erkennbar an dem orangen RSS-Logo oder einem Hinweis auf der Originalseite, z.B. auf der Homepage der Heute-Nachrichten).

Nun müssen Sie nur noch ganz unten auf "Subscribe" (anmelden) klicken. Bei manchen Seiten haben Sie vorher noch die Möglichkeit, bestimmte Themen auszuwählen (alle Nachrichten, nur Politik, Wirtschaft, Sport etc.). Nach dieser Auswahl und der Bestätigung erscheint der RSS-Feed links in der Liste. Klicken Sie darauf, sehen Sie sofort alle Nachrichten. Sie können einstellen, ob alle Nachrichten des Tages, der Woche, des Monats usw. angezeigt werden sollen.

Tipp: Sie können auch Google-Suchen in den Feed-Reader aufnehmen. Klicken Sie z.B. auf diesen Link: http://news.google.de/news?hl=de&ned=de&q=Landwirt&btnG=News-Suche Dies sind die Suchergebnisse unter Google-News zum Thema Landwirt. Tragen Sie diesen Link in den Feed-Reader ein, haben Sie täglich den Überblick über Nachrichten zum Thema Landwirt, als ob Sie direkt unter Google-News nach dem Thema gesucht hätten.

Firefox als RSS-Reader

Die RSS-Lesefunktion ist im Firefox-Browser 2 bereits integriert. Beispiel: Rufen Sie im Browser Firefox die Seite www.sueddeutsche.de auf. Nun erscheint in der Adresszeile das bekannte orange RSS-Logo, d.h. auf dieser Seite ist RSS möglich.

Klicken Sie auf das orange RSS-Logo.

Es öffnet sich der RSS-Text der Süddeutschen Zeitung. Oben können Sie nun wählen, wo Sie diesen RSS-Text künftig ansehen möchten.

Klicken Sie auf die Leiste "Diesen Feed abonnieren mit". Nun haben Sie die Auswahl, diesen Feed entweder Bloglines oder dem Google-Reader zuzuordnen (wie zuvor beschrieben) oder aber den Überblick künftig in Firefox anzuzeigen. Dazu klicken Sie einfach auf "Dynamische Lesezeichen". Firefox legt dann ein Lesezeichen an. Mit einem Klick darauf zeigt Ihnen der Browser automatisch alle neuen Nachrichten an. Sie sparen sich somit das Einrichten von Programmen oder Online-Seiten. Die von Ihnen gewünschten Feeds sind immer zügig abrufbar, da in Firefox gespeichert. Wer jedoch sehr viele RSS-Feeds abonniert, könnte mit Firefox bald an die technischen Grenzen stoßen, denn der Browser wird dadurch immer langsamer. Bei 3 - 5 Feeds dürfte das aber nicht auffallen.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Paris Glyphosat Politik erntet Proteste

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen