Weidetierhalter sollen Kosten wegen des Wolfes erstattet bekommen Premium

Es tut sich was zur Unterstützung von Weidetierhaltern gegen den Wolf. Der Bundestag fordert die Bundesregierung auf, den Weidetierhaltern die Präventionskosten und die durch Wolfsübergriffe entstandenen Schäden schneller zu ersetzen. Landwirtschaftsministerin Klöckner spricht sich für einen 100%-igen Ausgleich aus.

Es tut sich was zur Unterstützung von Weidetierhaltern gegen den Wolf. Der Bundestag fordert die Bundesregierung auf, den Weidetierhaltern die Präventionskosten und die durch Wolfsübergriffe entstandenen Schäden schneller und unbürokratischer zu ersetzen. Landwirtschaftsministerin Klöckner spricht sich für einen 100%-igen Ausgleich der Kosten für Zäune, Arbeitseinsatz und Herdenschutzmaßnahmen aus.

Der Schutz von Weidetieren vor dem Wolf soll im Rahmen eines bundesweit abgestimmten Wolfmanagements verbessert werden. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstag einen Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD, in dem die Bundesregierung unter anderem aufgefordert wird, dazu beizutragen, den Weidetierhaltern die Präventionskosten, aber auch die durch Wolfsübergriffe entstandenen Schäden künftig schneller und unbürokratischer zu ersetzen. Verlangt wird auch eine bessere Unterstützung für die Weideschäferei.

Die Bundesregierung soll gemeinsam mit den Ländern...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will mit ihren Länderkollegen beim Thema Wolf enger zusammenarbeiten. Gemeinsam soll ein Kriterien- und Maßnahmenkatalog zur Entnahme von Wölfen...

Bundesweit könnten nach Angaben des Deutschen Jagdverbands (DJV) Ende dieses Jahres bereits mehr als 1.000 Wölfe unterwegs sein. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) legt allerdings erst im Herbst...

DBV: "Umweltministerin nicht zum Dialog mit den Bauern bereit"

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Frhr. Otto von Blomberg

wegen mit Genitiv!

Wegen des Wolfes! Meinetwegen... Deinetwegen... Seinetwegen... „Wegen Dir“ ist und bleibt falsch

von Harald Finzel

@Red. Bitte Überschrift korrigieren.

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. ;-)

von Georg Summerer

Nachtrag: Die Schutzmaßnahmen und Schäden sollten diejenigen bezahlen, die die Wolfansiedlung befürwortet haben!

von Georg Summerer

Die Wolfsansiedlung ist also Wunsch der Gesellschaft! Ist Sie denn gefragt worden? Mit allen Folgen die sich für die Gesellschaft in der freien Natur ergeben? Wenn die Gesellschaft nicht gefragt wurde, warum sollte dann der Steuerzahler für etwas zahlen das nur einige wenige haben wollten und über dessen Konsequenzen sie auch noch angelogen wurden?

von Gerd Uken

Wünsch der Gesellschaft

Ich bin nicht gefragt worden - gehöre also nicht zu der Gesellschaft?! Der Wolf wird noch mal zum Problem wenn er nicht nur Nutztiere holt und man kann nicht alles einzäunen , das ist Wunschdenken die Wirklichkeit sieht anders aus!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen