Wiesenhof-Schlachthof Möckern wieder freigegeben

Der Geflügelschlachthof von Wiesenhof in Möckern (Sachsen-Anhalt) ist wieder freigegeben. Die Behörden hatten ihn seit Montag vorübergehend aufgrund von Mängeln geschlossen. Näheres wurde nicht bekannt, die Zeitung „Die Welt“ hatte jedoch von Hygienemängeln gesprochen. Die Mängel seien bei Umbauarbeiten im Betrieb festgestellt worden, hieß es.

Der Geflügelschlachthof von Wiesenhof in Möckern (Sachsen-Anhalt) ist wieder freigegeben. Die Behörden hatten ihn seit Montag vorübergehend aufgrund von Mängeln geschlossen. Näheres wurde nicht bekannt, die Zeitung „Die Welt“ hatte jedoch von Hygienemängeln gesprochen. Die Mängel seien bei Umbauarbeiten im Betrieb festgestellt worden, hieß es.

Veterinäre hatten den Schlacht- und Zerlegebetrieb daraufhin in den letzten Tagen in Augenschein genommen und schließlich wieder freigegeben, berichtet Spiegel-Online. Der Landkreis teilte mit, man gehe nicht davon aus, dass Geflügel in den Handel gelangt sei, das für den Verbraucher schädlich sein könnte. Dafür seien die Kontrollen zu dicht. Die Begehung habe ergeben, dass sich der Bereich in einem einwand- und beanstandungsfreien Zustand befindet.

Der Schlachthof Möckern war bereits im letzten Jahr mit Verstößen gegen Hygieneauflagen in der Presse. Damals hieß es, die zuständigen Behörden hätten seit Anfang 2010 wiederholt Mängel in der Tiefkühlschlachterei beanstandet, wie z.B. Schwarzschimmelbefall und Verunreinigungen mit Kot. (ad)

Mehr:
Wiesenhof weist Vorwürfe zum Schlachthof Möckern zurück (3.5.2011)
Schwere Vorwürfe gegen Wiesenhof-Schlachthof Möckern (28.4.2011)
 

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen