Corona-Aufbau- und Transformationsfonds

Wieviel haben Landwirte vom 2 Billionen Euro-Rettungspaket zu erwarten? Plus

Europas Landwirte warten auf belastbare Zahlen zum neuen EU-Haushalt 2021-2027. Das EU-Parlament hat heute die Latte zur Coronakrisen-Bewältigung auf 2 Billionen Euro gelegt.

Das Europäische Parlament (EP) will den Corona-Rettungsplan für die EU in erster Linie auf Finanzhilfen, aber nicht über Kredite und Luftbuchungsnummern finanziert wissen. Am Freitag verabschiedete das EP mit großer Mehrheit einen Entschließungsantrag zum EU-Haushalt 2021-2027.

Demnach soll der neue „Aufbau- und Transformationsfonds" zwei Billionen Euro umfassen. Dieser soll nach Vorstellung des EU-Parlaments „durch die Begebung langfristiger, durch den Unionshaushalt garantierter Aufbauanleihen" finanziert werden und „und zum größten Teil in Form von Finanzhilfen sowie Direktzahlungen für Investitionen und die Bildung von Eigenkapital“ ausgezahlt werden.

Die Resolution wurde am Freitag mit 505 Ja-Stimmen bei 119 Nein-Stimmen und 69 Enthaltungen angenommen.

Das EP fordert die Kommission auf, keine Zahlen zu veröffentlichen, „die zwar ambitioniert scheinen, tatsächlich aber auf Finanztricks und fragwürdigen Multiplikatoren beruhen." Es gehe um die Glaubwürdigkeit der EU.

EU-Parlament hält an Schwerpunkten „Green Deal“ und digitale Agenda fest

Die Laufzeit des „umfangreichen Aufbaupakets", müsse den erwarteten „tiefgreifenden und langfristigen...


Diskussionen zum Artikel

von H. K.

Null ,

null!

von Rudolf Rößle

Subventionen

rettet die alte und neue Landwirtschaft. Super Idee und Geschäftsmodell alles auf Subventionsbasis zu realisieren und bei kurzer Krise Insolvenzhilfen leisten zu müssen.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen