Wolf: Mindestens 13 Welpen in MV gesichtet

In den Wolfsrudeln in Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Sommer mindestens 13 Welpen aufgezogen worden. Das teilt Dr. Norman Stier, Forstzoologe und Koordinator des Wolfsmonitorings in MV, mit.

Wölfe (Bildquelle: DJV/Rolfes)

In den Wolfsrudeln in Mecklenburg-Vorpommern sind in diesem Sommer mindestens 13 Welpen aufgezogen worden. Das teilt Dr. Norman Stier, Forstzoologe und Koordinator des Wolfsmonitorings in MV, mit.

Demnach konnten durch das Monitoring des Bundesforstbetriebes Trave der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) in der Lübtheener Heide mindestens 3 Welpen per Fotos und Fotofallenbildern nachgewiesen werden. Ob es sich bei den Tieren wie im letzten Jahr um das Kalißer Rudel handelt, sollen Genetikproben zeigen.

In der Retzow-Jännersdorfer Heide – im Grenzbereich zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg – bestätigen Fotofallen des Wolfsbetreuers der Landesforstanstalt mindestens 5 Welpen.
In der Ueckermünder Heide ergab das Monitoring des Bundesforstbetriebes Vorpommern-Strelitz der BImA weitere 5 Welpen. Dort konnte über Filmaufnahmen eines Tierfilmers auch ein neuer Rüde nachgewiesen werden.

In der Nossentiner Heide zeigt die Fotofalle des Wolfsbetreuers im dortigen Forstamt Aufnahmen einer Wölfin mit deutlich erkennbarem Gesäuge. Die Bestätigung von Welpen steht jedoch noch aus.
Im Bereich um Löcknitz südlich der Ueckermünder Heide hat sich 2017 ein weiteres Rudel etabliert, wie Bilder einer privaten Fotofalle mit 4 Wolfswelpen aus dem Juli 2017 bestätigen. Dieser Nachweis wurde dem Wolfsmonitoring erst im Frühjahr 2018 bekannt und ist inzwischen bestätigt. Für das Jahr 2018 ist der Status des Rudels einschließlich des Welpenstatus‘ noch ungeklärt.

Hinweise auf Wolfswelpen gingen auch aus anderen Regionen des Landes ein. Dort wurde das Monitoring intensiviert, um die Beobachtungen bestätigen zu können.

--> www.wolf-mv.de

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Bund lenkt bei Dürrehilfe ein: Ab jetzt zählen die Dürreverluste!

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Renke Renken

Unglaublich,

für Schulen , Kindergärten, Lehrer, Straßen usw ist kein Geld da, aber Wölfe werden an allen Enden und Ecken verhätschelt und hofiert, das spielt scheinbar keine Rolle was es kostet

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen