Reportage

Apfelliebe im Burgenland Plus

Der Apfel im Fokus: Im Hofladen der Familie Leeb im österreichischen St. Andrä am Zicksee ist die runde Frucht überall präsent. Damit überzeugten die Direktvermarkter beim Wettbewerb.

Am großen, dunklen, futuristischen Gebäude ist das riesige Schild mit der Aufschrift „Leeb“ nicht zu übersehen. Von der Hauptstraße aus ist er bereits aus einigen Hundert Metern Entfernung zu sehen. 2009 wurde das als überdimensionale Apfelsteige konzipierte Gebäude fertiggestellt. Seitdem produzieren und vermarkten Vera und Albert Leeb hier im sogenannten Apfelhaus ihre Produkte.

Ein nachhaltiger Blickfang

Zur Entscheidung, das eigene Obst selbst zu vermarkten, gehörte auch, in einen neuen Hofladen samt Verarbeitungsräumen zu investieren. Den Standort wählten die beiden Direktvermarkter ganz bewusst aus. „Der Hofladen sollte direkt an der B51 errichtet werden, da hier sowohl viel Durchgangs- als auch Touristenverkehr herrscht“, erklärt Vera Leeb. So steht er heute 5 km entfernt vom...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen