Interview

„Bei den Weizenpreisen ist der Boden erreicht.“ Premium

Die russische Getreideernte beeinflusst die globalen Weizenpreise. Gautier Maupu, Osteuropa-Experte vom Analystenhaus Agritel, beschreibt die Lage.

Herr Maupu, Agritel hat die russischen Ernteschätzungen über den Sommer deutlich reduziert. Warum?

Maupu: Wir schätzen die Ernte auf 75,2 Mio. t Weizen. Das ist immer noch eine sehr gute Ernte. Bis April hatten wir deutlich mehr erwartet. Doch dann wurde es vor allem in Zentralrussland und in der Wolga-Region zu trocken und zu heiß.

Wird Russland die Exporte begrenzen?

Maupu: Dafür gibt es keinen Grund. Ich rechne wieder mit hohen...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schäden in Zahlen

vor von Guido Höner, Christian Brüggemann, Christina Lenfers

Auf heimisches Eiweiß setzen

vor von Ressort Rinderhaltung

Auf heimisches Eiweiß setzen

vor von Ressort Schweinehaltung

So geht Ihr Raps fit in den Winter

vor von Matthias Bröker, Anne-Katrin Rohlmann

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen