Börden bald ohne Rüben? Plus

Die Südzucker AG gibt die Fabriken Brottewitz und Warburg auf. Nicht nur für Rübenanbauer in der Soester und Warburger Börde sind die Schließungen schwer nachvollziehbar.

Am Ende waren die Demonstrationen in Brottewitz, Warburg und vor der Südzucker-Zentrale in Mannheim vergebens. Mit dem Satz: „Es ist jetzt keine Zeit für Emotionalität“, zeigte sich Südzucker-Vorstandschef Dr. Wolfgang Heer kompromisslos gegenüber den Rübenanbauern: Nach der nächsten Kampagne 2019 gehen in den Zuckerfabriken Warburg und Brottewitz (Brandenburg) die Lichter aus.

Zurück bleiben frustrierte und ratlose Rübenanbauer, die die Konzernentscheidung kaum nachvollziehen kön- nen. Zwar will Südzucker noch drei weitere Werke in Polen und Frankreich zumachen. Warum aber gerade Warburg und Brottewitz schließen müssen, versteht kaum jemand. „Hier in Ostwestfalen und Nordhessen gibt Südzucker eine Gesundlage des Rübenanbaus auf“, fasst ein betroffener Landwirt die Entscheidung zusammen. Die Soester und Warburger Börde seien ertragssicher und kämen mit wenig Pflanzenschutz aus. Das...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen