„Chance für die Branche“ Plus

Die Initiative Tierwohl (ITW) soll ab 2021 über den Markt finanziert werden und will jeden interessierten Betrieb aufnehmen. Dr. Alexander Hinrichs erklärt, warum er an den Durchbruch glaubt.

Herr Dr. Hinrichs, die Initiative Tierwohl (ITW) geht 2021 in die dritte Runde. Wo stehen Sie heute?

Hinrichs: Wir blicken auf fünf erfolgreiche Jahre zurück. Insgesamt haben bislang rund 104 Mio. Schweine und ungefähr 2 Mrd. Hähnchen und Puten von der ITW profitiert. Derzeit machen rund 6700 Landwirte mit. Bei Geflügel deckt die ITW ca. 70% und bei Schwein ca. 24% der in Deutschland erzeugten Tiere ab. Die ITW ist fit für die Zukunft!

Viele Handelsketten wollen auf Dauer beim Frischfleisch komplett auf ITW-Ware umstellen. Wie viele Schweine bzw. Geflügel brauchen Sie dafür?

Hinrichs: Nach unseren Berechnungen brauchen wir rund 20 Mio. Schlachtschweine pro Jahr, damit alle teilnehmenden Lebensmittelhändler mit ausreichend Ware versorgt werden können. Das wären 40 bis 50% der Schlachtschweine. Im Geflügelbereich haben wir bereits eine Marktdurchdringung von 70% erreicht.

Wer entscheidet künftig, ob ein Betrieb an der ITW teilnehmen darf?

Hinrichs: Da es ab 2021 keine Deckelung der Tierzahlen oder Betriebe mehr gibt, kann jeder teilnehmen, der die entsprechenden Kriterien erfüllt und dessen Tiere benötigt werden. Bei den Schweinen werden die Schlachtunternehmen und Mäster konkrete Vereinbarungen über die Liefermengen treffen. Das Unternehmen verpflichtet sich dann, den festgelegten Preisaufschlag an den Landwirt auszuzahlen.

Was passiert, wenn ein Schlachter schon ausreichend ITW-Schweine hat?

Hinrichs: Das Schlachtunternehmen entscheidet selbst, mit welchen Tierhaltern es Lieferverträge eingeht. Wir können niemandem vorschreiben, Ware zu kaufen. Ich glaube aber nicht, dass wir so schnell eine Marktsättigung erreichen. Im Gegenteil, ich rechne damit, dass die Schlachtunternehmen ITW-Betriebe suchen werden, weil die Nachfrage aus dem Handel groß sein wird.

Trotzdem könnte irgendwann eine Sättigung erreicht sein. Und dann?

Hinrichs: Die Branche möchte die ITW auf Dauer über den Markt finanzieren. Letztlich soll nur so viel Tierwohlfleisch erzeugt werden, wie der Markt auch bezahlt. Sollte irgendwann...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen