Jungbullen: Vorerst schwach gestimmt Premium

Das hat selbst Skeptiker etwas überrascht: Die Jungbullennotierungen sind bei uns schon vor Weihnachten in die Knie gegangen und haben sich auch noch nicht wieder erholt. Dass die Abschläge zuletzt eher moderat ausfielen, ist dabei ein schwacher Trost. Denn dies war nur einem kleineren Angebot geschuldet. „Die Nachfrage ist immer noch sehr ruhig“, erklärt ein Viehhändler. Das gelte vor allem für Typtiere.

In den kommenden Wochen erwarten Marktkenner zwar keinen regelrechten Absturz der Schlachterlöse. Auf eine Wende zum...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Das könnte Sie auch interessieren

EZGs sind die bessere Lösung

vor von Ressort Schwein

Zwischenfrüchte bei Frost mulchen

vor von Ressort Ackerbau

Kühe und Färsen: Sind gefragt

vor von Ressort Markt

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen