Mausklick statt Handschlag? Premium

Im Ein- und Verkauf können Landwirte auf immer mehr digitalen Marktplätzen handeln. Viele Agrarhändler bieten Digitallösungen für die Vermarktung an. Schöne neue Welt?

Ohne digitale Helfer geht heute fast nichts mehr. Das gilt in der Landwirtschaft auch beim Ein- und Verkauf, wenn unmittelbar Geld ausgegeben, eingenommen, gespart – oder auch verschenkt wird. Daher ist es für die erfolgreiche Vermarktung von Kartoffeln, Schweinen oder Getreide quasi Pflicht, aktuelle Börsenkurse und Erzeugerpreise online zu checken und dafür digitale Plattformen zu nutzen. Auch Dünger, Ersatzteile, Futter oder Maschinen lassen sich so jederzeit, schnell, weltweit und bestenfalls zu einem günstigeren Preis bestellen.

Transparentere Märkte

Die digitalen Werkzeuge dafür sind teils schon etabliert: Onlinebroker helfen bei der Absicherung per Börsengeschäft, via Handelsplattform kann man seine Weizenernte zum Wunscherlös anbieten. Die Vorteile dieser Hilfsmittel für Landwirte sind:

  • schnellerer, größerer Marktüberblick.
  • Mehr Auswahl an Anbietern, Abnehmern und gesuchten Qualitäten.
  • Einfacherer Vergleich.
  • Das gilt besonders für Waren mit...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Ferkel: Gute Aussichten

vor von top agrar-Marktressort

Nutzkälber: Wann endet die Durststrecke?

vor von top agrar-Marktressort

Nokian Ground King: Der Generalist

vor von Florian Tastowe, Theelke Wiltfang, Alfons Deter; Guido Höner

Digitale Hilfe in der Not

vor von Christian Brüggemann

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen