Schlachtrinder: Weiterhin gefragt?

Die Notierungen für Schlachtrinder liegen noch deutlich über denen des Vorjahres. Aber der Abstand ist zuletzt kleiner geworden. Schlachter klagen, beim Weiterverkauf der Hälften und Teilstücke oft nicht die entsprechende Margen erzielen zu können. Deshalb haben sie die Preise gesenkt. Jungbullen mussten allerdings etwas stärkere Minuskorrekturen hinnehmen als Kühe oder Färsen.

Dass jetzt eine längere Schwächephase droht, glauben selbst Skeptiker nicht. Das Angebot bleibt nämlich klein. Das gilt nicht nur für Altkühe, die nach wie vor ausgesprochen knapp sind, sondern auch für andere Kategorien. Die Jungbullenschlachtungen liegen von Januar...