Strukturbereinigung läuft Plus

Bei der Südfleisch Holding AG hat die bereits im November angekündigte Restrukturierung erste Standortopfer gekostet.So hat das Unternehmen seinen Schlachthof in Augsburg an die Emil Färber GmbH &Co.in Emmendingen verkauft und die Zerlegung in Feuchtwangen komplett eingestellt.Fest steht auch,dass die Südfleisch am kommunalen Schlachthof in Bamberg künftig nur noch für den regionalen Markt schlachten und zerlegen will.Auch der Schlachthof in Cham wird demnächst die Produktion einstellen.Dort sollen in Zukunft jedoch noch Notschlachtungen und Schlachtungen für Selbstvermarkter möglich sein, heißt es aus Südfleisch-Kreisen. Damit dürfte der Anpassungsprozess aber noch nicht abgeschlossen sein. Nach Angaben von Franz-Josef Doll, Vorstandsvorsitzender der Südfleisch Holding AG,will der Fleischriese bis...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen