Was war, was wird? Premium

? Weizen startet in Paris durch

Seit Mitte März haben sich neuerntige Mahlqualitäten in Paris um mehr als zehn Prozent auf 140,75 €/t verteuert. Der Euro ist so schwach, dass selbst Mexiko französischen Weizen ordert. Im Einzugsbereich der europäischen Seehäfen ist Weizen praktisch ausverkauft, was für weiter steigende Preise spricht. Dagegen ging der Weizen an den US-Börsen auf Talfahrt. In Chicago gehandelter Futterweizen hat sich seit Mitte März um 4 % auf 4,90 $/bu (141 €/t) verbilligt. Die zuletzt nied­rigeren Ertragsaussichten könnten für wieder steigende Notierungen sorgen.

? Matif-Mais teurer

Unter Druck stehen in Chicago auch die Maispreise: Vordere Ware hat in der ersten ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen