Zuckermarkt bald im Aufwind? Premium

Mit dem Ende der Quote sind die Zuckerpreise in der EU massiv eingebrochen. Optimisten hoffen aber, dass sich der Markt bald wieder fängt.

Bei nur 24 bis 25 €/t rechnen sich Zuckerrüben für mich nicht“, sagt ein niedersächsischer Rübenanbauer. Und viele Berufskollegen aus anderen Bundesländern hadern ebenfalls mit ihrem Schicksal. 2017 endete die Zuckerquote, die Preise sind eingebrochen, und Skeptiker sehen noch kein Licht am Horizont. Im Gegensatz zu EU-Kommissar Hogan, für den die „Zeichen auf dem europäischen Zuckermarkt zunehmend auf Entspannung stehen“.

Angebot pendelt zurück.

Ob er damit richtig liegt, ist nicht sicher. Kurz nach Hogans Aussage drehten die Preise erneut ins Minus (vgl. Übersicht). Der jüngste Bericht des US-Agrarministeriums (USDA) spricht allerdings ebenfalls dafür, dass sich der Zuckermarkt auf ein neues Gleichgewicht einpendeln wird. Die Produktion soll demnach 2018/19 mit weltweit insgesamt knapp unter 186 Mio. t etwa 4% kleiner ausfallen als in der Saison 2017/18. Es gibt aber Unterschiede, z.B. bei den Top 5:

  • Indien, die Nr. 1 der Zuckerproduzenten, steigert die Erzeugung sogar um 5% auf 35,9 Mio. t. Gründe sind Anbauausdehnungen sowie...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen