Vorbildlich

24 h geöffnet: Hofladen mit Selbstbedienung gewinnt Preis

Vor drei Jahren bauten Daniela und Harald Sucher einen Hofladen mit Selbstbedienung. Dadurch wuchs nicht nur die Produktpalette, sondern auch ihr Kundenstamm.

"Willkommen im Hofladen! Achtung, der Staubsauger fährt zurück zur Ladestation.“ Diesen Satz kennen die Kunden von Daniela und Harald Sucher aus Liebenfels (Kärnten/Österreich). Wenn das Licht im Hofladen am Albererhof angeht, verabschiedet sich der Roboter in seine Ecke, damit sich die Kunden in Ruhe umsehen können.

„Uns war wichtig, dass jeder der reinkommt, immer einen sauberen und ordentlichen Hofladen vorfindet“, erklären Suchers, die Kartoffeln, Zwiebeln, diverse Gemüsesorten, Eier, Säfte, uvm. im eigenen Hof produzieren. Wenn sie z.B. Kartoffelsäcke einräumen oder Kunden diese mitnehmen, fällt jedes Mal Erde auf den Boden. Beim Selbstbedienungskonzept auf 24-Stunden-Basis würde es dann zu viel Zeit kosten, den Boden regelmäßig zu reinigen.

Geräumiger Hofladen

Doch nicht nur die Sauberkeit ist der Familie wichtig. Sie wollten einen geräumigen Hofladen, damit sich die Kunden gut bewegen können. Außerdem sollte ihr Shop gut einsehbar sein, damit jeder alles gleich findet.

...


Mehr zu dem Thema