Markt / News

Weltweit schrumpfte der Schweinebestand im letzten Jahr etwas. Deutsche Betriebe trugen mit nur noch 26,4 Mio.Tieren zu diesem Rückgang bei.

Weltweit sind die Preise für Milchprodukte im April weiter gestiegen, sagt die FAO. Aber nicht alle Produkte profitieren.

Die großen Ernten in Südamerika und die gebremsten Absatzchancen der US-Ware Richtung China schicken die Sojapreise international auf Talfahrt. Die UFOP ist deshalb besorgt.

Für 2019/20 rechnen die Amerikaner mit deutlich mehr Raps. Vor allem ein Land tut als großer Rapsanbieter hervor.

Die aktuell hohen Preise für Knollen lassen offenbar die Anbaufläche wachsen. In den meisten Bundesländern wächst das Areal.

Premium

Während das weltweite Aufkommen an Sojabohnen 2019/20 etwas kleiner ausfallen dürfte als im Vorjahr, zeichnet sich global betrachtet für Mais ein moderater Erntezuwachs und für Weizen ein ...