Agrarischer Rohstoff-Index im November knapp behauptet

Der Index für Agrarrohstoffe hat im November leicht um 0,2% nachgegeben. Im Oktober hatte der Rückgang gegenüber 9/17 1,0% betragen. Trotzdem liegt der Index mit 135,4 Punkten um knapp 10% über dem Vorjahreswert. Im Dezember wird mit einer abgeschwächten Preisentwicklung bei Rohmilch und Schlachtschweinen gerechnet.

Milchwagen (Bildquelle: Archiv)

Der Index für Agrarrohstoffe hat im November 2017 leicht um 0,2% nachgegeben. Im Oktober hatte der Rückgang gegenüber September 1,0% betragen. Trotzdem liegt der Index mit 135,4 Punkten um knapp 10% über dem Vorjahreswert. Im Dezember wird mit einer abgeschwächten Preisentwicklung bei Rohmilch und Schlachtschweinen gerechnet, teilt die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) mit.

In den ersten elf Monaten dieses Jahres haben die Preise für Agrarrohstoffe in der BRD um rund 7% zugelegt. Ausgehend von dem sehr niedrigen Niveau im April 2016 m it 107,6 Punkten konnte der Index für die 13 wichtigsten Rohstoffe um 26% gewinnen.

Vor allem der stark im Preis gestiegene Rohstoff Milch hat den Index seit Mitte 2016 in die Höhe getrieben. Der Sub-Index für Schlachttiere hat dagegen 13 Punkte seit seinem Hoch im Juni 2017 verloren und der Getreide-Index büßte seit Februar 2017 knapp 6 Punkte ein, verbesserte sich aber noch um 3 Punkte oder 2% gegenüber dem Vorjahr.

Der monatlich veröffentlichte AMI-Index umfasst die wichtigsten agrarischen Produkte und ist dadurch ein wichtiger Indikator für die preisliche Dynamik in der deutschen Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Mattro Ziesel: Akku-Kettenfahrzeug für die Landwirtschaft?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen