Fatales Signal

Aldi plant Preissenkung bei Wurst Plus

Aldi will die Wurstpreise Ende nächster Woche senken, weil der Fleischmarkt so schwach sei. Berichten zufolge sollen auch die Lieferanten rückwirkend zum 1. Mai auf Geld verzichten.

Während in Gesellschaft und Politik aktuell über Missstände in der Fleischbranche debattiert wird und die Grünen eine Fleischsteuer empfehlen, plant der Discounter Aldi eine Preissenkung bei gekühlten Wurstwaren.

Wie die Lebensmittelzeitung zuerst berichtete, wollen Aldi Nord und Aldi Süd am 29. Mai die Preise für Wurst senken und auch die Einkaufspreise rückwirkend zum 1. Mai reduzieren. Als Begründung habe der Discounter den geschwächten Fleischmarkt angeführt. Der Zeitung bestätigte das Unternehmen, mit seinen Lieferanten über eine vorübergehende Änderung des bisherigen Ausschreibungsprozesses zu sprechen.

Auf Nachfrage von top agrar online teilte Pressesprecher Christian Salmen aus der Zentrale in Essen mit, dass es für Aldi "ureigene Aufgabe" sei, als Händler und Discounter Kosten- und Preisvorteile an die Kunden weiterzugeben. Dies habe Aldi schon immer gemacht.

„Grundsätzlich möchten wir festhalten, dass wir uns wie jeder andere Händler auch bei jedweden Preisausschreibungen an den durch Angebot und Nachfrage geprägten Niveaus orientieren. Die aktuelle Thematik betrifft gekühlte Wurstwaren und nicht Frischfleisch. Letzteres wird in einem anderen Ausschreibungsmodus verhandelt. Anders als bei verschiedenen anderen Produktkategorien, werden die Preise bei Wurstwaren zwischen den Verhandlungspartnern fortlaufend im Dialog bewertet. Preise werden hier dann verhandelt, wenn der Markt sich spürbar nach...


Diskussionen zum Artikel

von Gregor Grosse-Kock

Wir sind

Zu Viele, es müssen welche weg egal wie!!! Danach lässt sich besser Verhandeln - vielleicht! Wenn der LeH nicht zerschlagen wird - geht nichts mehr - es gibt auch keine Regionalen Märkte - es gibt nur Dove die am Nasenring genommen werden.

von Gerhard Steffek

Gib dem Kaiser, was dem Kaiser ist!

Diesen biblischen Satz sollte sich Aldi eigentlich auch zu Herzen nehmen. Reduziert man diese Aussage, nach der Geschichte dazu nur auf die Steuern, so geht dies aber zu kurz. Denn hinter den "Steuern" steckt doch eigentlich auch die Achtung des Einzelnen vor dem Anderen. Damals eben vor ... mehr anzeigen

von Manfred Schumacher

Seltsames Bild

Warum garniert top-agrar einen Bericht über die Preise von konventioneller Wurst mit einem Bild einer Aldi-Mitarbeiterin die Bio-Nudeln einräumt? Was wollen uns die Redakteure damit sagen?

von Gerhard Steffek

Eigentlich ganz einfach -

ginge man nach der alten Lebensphilosphie "Leben und Leben lassen". Sollte eigentlich auch Aldi beherzigen. Denn nur der Kommerz darf nicht gelten, denn das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Egal ob Umweltschutz, Artenvielfalt oder ganz einfach Lebensqualität, am Ende ... mehr anzeigen

von Josef Doll

Aldi

schafft uns ab.

von Renke Renken

So geht Kapitalismus

Für Fleisch und Wurst, welches der Verbraucher längst gegessen hat, für das Aldi sich ein selbstherrliches Zahlungsziel herausnimmt jetzt im Nachhinein noch mal den Preis kürzen. Hoffentlich kommt meine Molkerei in der nächsten Abrechnung nicht auf die Idee, mir für den März ... mehr anzeigen

von Norbert Post

Fleisch

Wir sollen und sind alles. Wir sollen Tierwohl, Umweltschutz, Sozialstandars, CC,QS, QM AUdit hier und Audit da. Wir machen das. Wir können das auch. Aber: Wenn es allen nur darum geht, den Preis zu drücken wann es nur geht und es sich auch als Versorger mit " nationalen Aufgaben" ... mehr anzeigen

von Gerhard Steffek

"ureigene Aufgabe" -

sei, als Händler und Discounter Kosten- und Preisvorteile an die Kunden weiterzugeben. Dies habe Aldi schon immer gemacht." __ __ Gilt es für Aldi auch, die Lieferanten auszupressen wie eine Zitrone bis der letzte Tropfen weg ist? Hat Aldi schon immer gemacht - sagt genügend aus.

von Thomas Lüneburg

Genau hiergegen

muss sich die Landwirtschaft erheben. Hier müssen die Verbände sich stark machen. Wer sind denn die wahren Unterstützer der Landwirte. Aldi keinesfalls. Da müssen die Trecker hin. Nicht gegen Blühstreifen oder ähnliches demonstrieren. Aldi, Lidl, Müller-Fleisch und das ... mehr anzeigen

von Peter Zurmahr

Aldi Preissenkung

Solange Fleisch im Überfluss vorhanden ist, wird sich das perfide Ausbeutungssystem der Discounter nichts ändern. Da gibt verschiedene Lösungsansätze : 1.Weiter so, sich ärgern und schaue das man irgendwie damit klar kommt; - sehr wahrscheinlich !? 2.Mäster, Schlachthöfe und ... mehr anzeigen

von Thomas Lüneburg

Soderbar

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen