Bio-Getreide-Markt

Biotagung Detmold: Was macht der Bio-Getreidemarkt?

Berthold Dreher von der Ölmühle Oberschwaben nennt die aktuellen Preise für Biogetreide...

Der spannenden Frage, wie es an den Bio-Getreide-Märkten weiter geht, widmet sich auf der 3. Detmolder Getreidetagung am 13.und 14. November u.a. Berthold Dreher von der Ölmühle Oberschwaben. Dreher sieht derzeit keinen weiteren Abwärtstrend. Mittlerweile sei man auf der Talsohle angekommen. Er wies allerdings auch darauf hin, dass der Markt sei schon immer volatil gewesen sei.

Dreher sieht die derzeitigen Preise im deutschen Biomarkt dabei im folgenden Bereich.

  • Öko Weizen: 35 €/dt für Erzeuger ex Hof
  • Öko Dinkel: 48 €
  • Öko Roggen: 20 €
  • Öko-Hafer: 33 €

Als Händler für Agrarrohstoffe blickt der Händler auch über die Grenzen. Hier sei Deutschland von der Ökoselbstversorgung noch weit entfernt, auch künftig seien Importe wichtig. Derzeit wäre z.B. Hafer aus Litauen unverzichtbar, wenn das für Schälmühlen benötigte Hektolitergewicht nicht zu erreichen sei. Dreher hält es dabei für wichtig, dass in Deutschland weiterhin EU-Bio-Ware im Getreidebereich produziert wird. Diese Haltung wurde im Plenum durchaus diskutiert. So sah Ernst-Friedemann von Münchhausen von der Bio-Handelsgesellschaft Gut Rosenkrantz künftig eher Marktchancen für Verbandsware.

Für Klaus-Jürgen Hollstein von der Firma Foodexpertise sind Biogetreideprodukte ein gutes Beispiel dafür, dass auch Bioprodukte immer stärker wechselnden Verbraucherwünschen und Trends unterworfen sind. Das gelte vor allem für solche, die mit dem Thema Fleischersatz zusammenhingen. Ein Beispiel seien Pflanzendrinks, deren Absatz parallel zum Wachstum des Biomilchanteils wachse. Die Rolle von Soja nehme in Deutschland dabei anders als in Frankreich ab.


Diskussionen zum Artikel

von Heinrich Esser

@Spießl

Um es kurz zu machen: Sie liegen falsch mit Ihrer Aussage und das ist offensichtlich, man kann nicht alle Biobauern über einen Kamm scheren, genauso wenig wie die Konventionellen, aber genau das tun Sie. Wenn Sie wollen, könnten Sie sich vom Gegenteil überzeugen, aber ich denke auch, ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Danke für den Hinweis, auch diese Beleidigung ist nun gelöscht

von Hans Spießl

Bio im Grunde eine kranke Wirtschaftsform

wer ein wenig Ahnung hat von Pflanzenbau, Pflanzenernährung Tierhaltung und es seinen Pflanzen, Tieren, Boden gut meint sowie ich der kann ja aus Gründen der Moral schon nicht Bio Betreiben unsere Nutzpflanzen, Nutztiere sind ja schon ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

@Claus Mahnken

da kann ich Ihnen nur voll und ganz zustimmen; in der Regel müssen die umstellungswilligen und umstellenden Betriebe sogar die Bereitschaft zeigen, härter u. insbesondere mehr zu malochen. - Deshalb kann es auch nur im Interesse der BIO-Betriebe stehen, dass Bauernarbeit, egal ob BIO ... mehr anzeigen

von Claus Mahnken

Bio Kommentare

Bio-Bauern sind genauso wie Konvis, Landwirte die für ihr Einkommen hart arbeiten.

von Hans Spießl

Wer betreibt Landwirtschaft?

Stefan Dürr - ein Bauer für Putin warum? weil er es gut meint und ehrliche arbeit macht, die Aufgaben der Landwirtschaft für das Volk erfüllt...... Dann Hofreiter war auch schon in Russland!!! warum wohl ist er zurück? weil die Russen auf ... mehr anzeigen

von Hans-jürgen Fricke

@ Spießl

also ich glaube, Ihre Aggression gegenüber den Biobauern muss ganz andere Gründe haben... So bitter böse Sätze, ich kann nur mit dem Kopf schütteln!

von Hans Spießl

@Heinrich Essser

ich stimme voll zu in der Frage das die Politik keinerlei Vorgaben machen sollte wieviel Öko Landbau dazu kann ich ihnen nur das Weitergeben was mir vor Jahren schon von einem politischen Unterhändler beigebracht wurde nachdem mir Bio Verbrecher ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

@Heinrich Esser

Bio, Landbau ja ok wenn 1 Rinder GV Milchvieh, gute Nährstoffreiche Böden, hoher Grünlandanteil am besten Wechselgrünland. landwirtschaft auf guten Standort ab so 60 er Boden das mag vielleicht funktionieren ansonsten die Praxis zeigt doch was ... mehr anzeigen

von Heinrich Esser

@Hans Spießl

Ich stimme Ihnen in dem Punkt zu, dass die Flächenprämien abgeschafft gehören und wenn überhaupt über personengebundene Zahlungen ausgeschüttet werden sollten. Über den Nutzen der zweiten Säule wissen viele Landwirte nicht Bescheid. Die Vorschläge, die Sie machen, z.B. für den ... mehr anzeigen

von Andreas Stroh

@Herr spießl

Wir sind geschockt über Ihre Artikel wie kann man nur so einen Scheiß hier veröffentlichen. Kein Wunder dass die Politik leichtes Spiel hat die Bauern gegeneinander aufzubringen Wir haben doch alle dasselbe Ziel :gute Nahrungsmittel zu kostendeckenden Preisen zu erzielen. Wir sind ... mehr anzeigen

Anmerkung der Redaktion

Die nicht akzeptable Überschrift von Herrn Spießl haben wir inzwischen gelöscht

von Hans Spießl

@ Heinrich Esser

Kurz: Schau dir doch diese kranke Ideologie der Bio Bauern an - das hungern lassen der Pflanzen - kein Mineraldünger für Geschöpfe die auf Leistung getrimmt sind,..... Ich will da jetzt nicht weiter auf dieses Kranke System eingehen, wir ... mehr anzeigen

von Jörg Meyer

gute Preise

Dei aufgerufenen Preise sind interessant. Schätze es sollte kein Problem sein mit solchen Zahlen in kurzer Zeit die Umstellungsziele zu erreichen, auch wenn die Gelder aus der 2. Säule nicht reichen und prozentual gekürzt werden muss! Jeder der kann und will sollte sich schnell dazu ... mehr anzeigen

von Heinrich Esser

Biolandwirtschaft

Ich weiß ja nicht, woher dieser Hass gegenüber Ihren Berufskollegen kommt, Herr Spießl. Aber es gibt auch viele Biolandwirte, die sehr gut ohne Prämien zurechtkommen und sehr viele konventionelle Landwirte, die ohne Prämien überhaupt nicht über die Runden kommen. Unser Betrieb ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

Bio eigentlich kein Thema

Habe vor einiger Zeit beim verband der deutschen Mühlen einfach so aus interesse nachgefragt wieviel Menge Bio die im Verband organisierten Mühlen verarbeiten mir wurde mitgeteilt das mehr als 98% konventionelles Getreide sei das die Verbands ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

@ Klaus Fiederling

das ist schon richtig. Aber die Probleme werden kommen gerade die Bio Umsteller die dann doppelt Kassieren wollen werden in einigen Jahren unter extremer Überproduktion bedingt durch die hohen Subventionen von Bio dann keine besseren Preise ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

Mein Bio-Traum...

Orientieren wird uns doch einmal sachlich nüchtern, zwangsaufgeklärt an den aktuellen Notierungen für unsere verschiedenen Erzeugnisse aus dem konventionellen Anbau u. was hernach bei den Bauern in der Urproduktion noch extrem „wertschöpfungsgequält“ überhaupt hängenbleibt. - ... mehr anzeigen

von Heinrich Esser

@Spießl

Was soll denn dieser peinliche Kommentar von Ihnen? Ich hoffe, dass TopAgrar diesen löscht.

von Hans-jürgen Fricke

@ Hans Spießl

solche Ausdrücke also peinlich, ich hoffe das Top Agrar den Kommentar, von Herrn Spießel lößt!! Denn egal ob Bio oder Konventionell, es hat beides Vor und Nachteile.

von Hans Spießl

ja ihr Biobauern

wer ernährt den euch? der Steuerzahler über die 2. Säule - so dann bringe die Notwendigkeit dieser zu hohen Zahlungen mal den Arbeiter, Familienvater der im Ballungsraum 3 Jobs braucht um die Kosten, Mietem etc zu bezahlen, der sich niemals ... mehr anzeigen

von Hans Spießl

(...)

wir leben nicht alleine auf der Welt nehmt wenigstens die Gelder der 2. Säule der Agrarpolitik um Menschen die wirklich in Not sind zu Helfen dazu empfehle ich schaut euch die derzeitige Balkanroute an dazu die Hölle von Bihac in Bosnien ... mehr anzeigen

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen