Fleischmarkt

Chinas Fleischhunger ist ungebrochen

Die chinesischen Fleischimporte haben sich über den Sommer weiter vergrößert.

Die Volksrepublik China hat auch im Juli Rekordmengen an Fleisch importiert. Wie aus Daten der Zollstatistik hervorgeht, belief sich die Einfuhr insgesamt auf fast 1 Mio. t; das waren 437 000 t oder 78 % mehr als im Vorjahresmonat. Die Einfuhrrechnung dafür belief sich auf 2,90 Mrd $ oder umgerechnet 2,43 Mrd Euro, womit die Fleischimporteure rund 987 Mio Euro mehr ausgaben als im Juli 2019.

Besonders deutlich über dem Vorjahresmonat lagen mit einem Plus von 87,1 % die Bezugsmengen von Schweinefleisch einschließlich Nebenerzeugnissen; bei Rindfleisch war der Zuwachs mit 35,1 % gegenüber dem Vorjahresmonat verhaltener. Die aufgrund der Folgen der...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

von Gerhard Steffek

In Zukunft warm anziehen -

heißt es für die hiesigen Schweinezüchter und Mäster. Mag der Preis jetzt zwar ganz gut sein, aber wenn bei den Chinesen die ASP wieder abflaut und sie ihre eigene Produktion wieder hochfahren können, dann herrscht ein riesen Überhang auf dem Markt.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen