EU: 2013 mehr Legehennen

In der Europäischen Union werden Anfang 2013 wieder deutlich mehr Hennen Eier legen. Dies erwartet zumindest die Marktinfo Eier & Geflügel (MEG), nachdem sie in der vergangenen Woche aus der Summe der nationalen Brütereistatistiken die Entwicklung des potentiellen Hennenbestandes bis einschließlich Februar 2013 kalkuliert hat. Demnach dürfte sich die Zahl der Hennen in der Gemeinschaft in den ersten beiden Monaten des kommenden Jahres auf rund 340 Millionen Stück belaufen; das wären 7 % mehr als Anfang 2012. Allerdings hatten das EU-Käfigverbot und die erforderliche Umrüstung der Stallanlagen in den ersten Monaten 2012 zu einem außergewöhnlich niedrigen Tierbestand geführt.

In der Europäischen Union werden Anfang 2013 wieder deutlich mehr Hennen Eier legen. Dies erwartet zumindest die Marktinfo Eier & Geflügel (MEG), nachdem sie in der vergangenen Woche aus der Summe der nationalen Brütereistatistiken die Entwicklung des potentiellen Hennenbestandes bis einschließlich Februar 2013 kalkuliert hat.

Demnach dürfte sich die Zahl der Hennen in der Gemeinschaft in den ersten beiden Monaten des kommenden Jahres auf rund 340 Millionen Stück belaufen; das wären 7 % mehr als Anfang 2012. Allerdings hatten das EU-Käfigverbot und die erforderliche Umrüstung der Stallanlagen in den ersten Monaten 2012 zu einem außergewöhnlich niedrigen Tierbestand geführt. Im Vergleich zum Jahresanfang 2011 werden laut MEG in den EU-Mitgliedsstaaten voraussichtlich 1 % weniger Hennen aufgestallt sein.

Wie die Bonner Marktanalysten weiter mitteilten, wurde auch in Deutschland die Legehennenhaltung zuletzt gegenüber dem Vorjahr ausgeweitet. Hierzulande werden nach Einschätzung der MEG im ersten Quartal 2013 im Schnitt 7 % mehr Hennen in der Produktion sein als 2012. Dennoch wird Deutschland mit einem vorläufig berechneten Selbstversorgungsgrad von 68 % für 2012 auch im folgenden Jahr auf Importe angewiesen sein. Wichtigster Eierlieferant für den deutschen Markt sind nach Angaben der Bonner Experten dabei die Niederlande. Der dortige Legehennenbestand soll sich im Januar und Februar des kommenden Jahres auf etwa 35,5 Millionen Hennen belaufen, womit man sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen würde. AgE


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen