EU-Exporte von Milchprodukten zu Jahresbeginn gestiegen

Zu Jahresbeginn haben die Exporte von Milchprodukten aus der EU an Dynamik gewonnen. Insgesamt konnte die Gemeinschaft im Januar ihre Ausfuhren in Drittstaaten gegenüber dem Vorjahr steigern. Die deutlichsten Zuwachsraten zeigten sich bei Butter und Butteröl sowie bei Kasein und Kaseinaten.

Zu Jahresbeginn haben die Exporte von Milchprodukten aus der EU an Dynamik gewonnen. Insgesamt konnte die Gemeinschaft im Januar ihre Ausfuhren in Drittstaaten gegenüber dem Vorjahr steigern. Die deutlichsten Zuwachsraten zeigten sich bei Butter und Butteröl sowie bei Kasein und Kaseinaten. Bei Käse konnten die Lieferungen um neun Prozent ausgedehnt werden. Dabei waren die Hauptabnehmer nach wie vor die USA und Japan.

Ebenfalls über dem Vorjahresniveau bewegten sich die Exporte von Milchpulver. Während bei Vollmilchpulver ein Plus von neun Prozent zu verzeichnen war, stiegen die Ausfuhren von Magermilchpulver lediglich um ein Prozent. In ähnlichem Umfang nahmen auch die Lieferungen von Kondensmilch zu. Lediglich bei Molkenpulver blieben die Exporte hinter den Vorjahresmengen zurück. AMI

Düngeverordnung: 20%-Abschlag soll betriebsbezogen gelten

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen