EU-Fleischproduktion wird 2015 weiter wachsen

Die Fleischproduktion in der EU steigt. Davon geht zumindest die EU-Kommission in ihrer Kurzfristprognose aus. Demnach stieg die bisher noch geschätzte Nettofleischerzeugung in den Mitgliedsstaaten 2014 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 2,2 % auf fast 44,4 Mio t.

Die Fleischproduktion in der EU steigt. Davon geht zumindest die EU-Kommission in ihrer Kurzfristprognose aus. Demnach stieg die bisher noch geschätzte Nettofleischerzeugung in den Mitgliedsstaaten 2014 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 2,2 % auf fast 44,4 Mio t. Dabei legte die Produktion von Geflügelfleisch mit 3,7 % am stärksten zu, gefolgt von Rindfleisch mit 2,1 % und Schweinefleisch mit 1,4 %. Lediglich bei Schlaffleisch ist es voraussichtlich zu einem Rückgang gekommen, und zwar um 1,3 %.

Im laufenden Jahr sollen die EU-Schlachtbetriebe laut der Kommissionsprognose insgesamt 44,9 Mio t Fleisch erzeugen; das wären gut 0,5 Mio t oder 1,2 % mehr als 2014. Verwiesen wird auf die wieder steigenden Tierbestände. Im Rinderbereich soll dies für einen Produktionsanstieg um 1,5 % auf 7,66 Mio t sorgen, bei den Schweinen für ein Plus von 1,2 % auf 22,96 Mio t. Nicht mehr ganz so dynamisch wie zuletzt wird die Entwicklung in der Mastgeflügelhaltung eingeschätzt; dort soll die Fleischerzeugung um 1,1 % auf 13,38 Mio t zulegen. Der Schaffleischanfall wird der Kommission zufolge wahrscheinlich um 0,3 % auf 901 000 t steigen.

Marktentlastend dürfte sich auswirken, dass laut Prognose auch der EU-Fleischverbrauch wieder zunehmen soll. Nach Kommissionsangaben stieg dieser im vergangenen Jahr gegenüber 2013 um 2,8 % auf 42,2 Mio t, und er soll im laufenden Kalenderjahr um 1,0 % auf 42,6 Mio t zulegen. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch würde sich demnach von 66,1 kg im vergangenen Jahr auf 66,7 kg erhöhen. AgE


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen