EU- Schweinefleischexporte leicht über dem Vorjahresniveau

Während sich 2017 die europäischen Ausfuhren von Schweinefleisch rückläufig entwickelten, hat sich im laufenden Jahr dieser Trend nicht fortgesetzt.

Der Schweinefleischexport Richtung Asien boomt. (Bildquelle: Archiv)

Von Januar bis September dieses Jahres liegen die Schweinefleischexporte in Drittländer mit einem Plus von knapp einem Prozent minimal über dem Vorjahresniveau. Der wichtigste Handelspartner für die EU ist auch 2018 mit einem Marktanteil von mehr als einem Drittel China. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Japan und Südkorea. Dabei baute Südkorea seine Einfuhren an Schweinefleisch mit einer Steigerungsrate um 19 Prozent besonders stark aus.

Aufgrund der sich in China weiter verbreitenden Afrikanischen Schweinepest sind bei der inländischen Produktion größere Einbußen aufgetreten, daher steigerte China die Importe von Schweinefleisch. Häufig gestalten sich die Exporte von europäischem Schweinefleisch in Drittländer schwierig. Durch die weltweite Konkurrenz sind die Erlösmöglichkeiten oft relativ gering. AMI

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen