EU-Schweinefleischexporte steigen deutlich

Die EU exportierte zuletzt deutlich mehr Schweinefleisch. Im ersten Quartal des Jahres 2015 waren es 13 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei starteten die Exporte im Monat Januar eigentlich noch recht schwach.

Nach einem Rückgang um 2 % im Jahr 2014 sind die EU-Schweinefleischexporte im ersten Quartal des Jahres 2015 deutlich (+13 %) gestiegen. Die Exporte starteten im Monat Januar eigentlich noch schwächer als im Jahr zuvor, doch sind die Ausfuhren der Monate Februar und März aufgrund verstärkter Nachfrage vor allem aus Asien deutlich über das Vorjahresniveau gestiegen. Insgesamt wurden gut 390.500 t im Wert von 319 Mio. Euro exportiert, berichtet der Verband der Fleischwirtschaft (VDF).

Deutlich zugenommen haben vor allem die Exporte nach China (+25 %), Südkorea (+44 %), Australien (+84 %) sowie in die Philippinen (+19 %) und in die USA (+41 %). Bedingt durch die Erholung des japanischen Schweinebestandes von der für Ferkel tödlichen Krankheit PED ist der Importbedarf Japans aus der EU gesunken (-9 %). Auch die Lieferungen nach Hongkong verzeichneten einen Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 23 %.

Die Ausfuhren von Nebenprodukten nahmen im ersten Quartal ebenfalls stark zu (+12 %). Der Wert dieser Exporte stieg um 37 % auf 123 Mio. Euro. Die Hauptabnehmer sind auch hier China, Hongkong, die Philippinen und Südkorea. Die Ausfuhren nach Hongkong gingen allerdings um fast ein Drittel zurück.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.