Frühkartoffeln aus Israel: Heimische Erzeuger weiter unter Druck. Premium

Der Frühkartoffelmarkt ist tief gespalten. Einerseits wird umfangreich auf das frische Angebot aus Deutschland umgestiegen, andererseits wird Lagerware aus Israel zuletzt wieder öfter im Lebensmitteleinzelhandel beworben. Für Frühkartoffelanbieter in Deutschland hat sich das Geschäft seit Ende Juni merklich belebt.

Kartoffelernte (Bildquelle: ROPA)

Der Frühkartoffelmarkt ist tief gespalten. Einerseits wird umfangreich auf das frische Angebot aus Deutschland umgestiegen, andererseits wird Lagerware aus Israel zuletzt wieder öfter im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) beworben. Für Frühkartoffelanbieter in Deutschland hat sich das Geschäft seit Ende Juni merklich belebt. Die Importe aus dem Mittelmeerraum sind weitgehend geräumt, und auch Lagerkartoffeln werden ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

ASP-Impfstoff für Wildschweine?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen