Getreideernte in China auf Rekordkurs

Die für 2015 angestrebte Rekordgetreideproduktion in China scheint auf einem guten Weg zu sein. Zumindest lässt das Druschergebnis der Sommerungen darauf schließen. Es wurden 141,1 Mio t Sommergetreide ohne Reis aber einschließlich Hülsenfrüchten und Kartoffeln geerntet; das waren 4,5 Mio t oder 3,3 % mehr als 2014.

Die für 2015 angestrebte Rekordgetreideproduktion in China scheint auf einem guten Weg zu sein. Zumindest lässt das Druschergebnis der Sommerungen darauf schließen.

Wie das Nationale Büro für Statistik in Peking mitteilte, wurden nach vorläufigen Daten rund 141,1 Mio t Sommergetreide ohne Reis aber einschließlich Hülsenfrüchten und Kartoffeln geerntet; das waren 4,5 Mio t oder 3,3 % mehr als 2014.

Maßgeblichen Anteil daran hatten die höheren Flächenerträge: Im Schnitt wurden 50,9 dt/ha vom Acker geholt; das entsprach einem Zuwachs von 1,42 dt/ha oder 2,9 % gegenüber der vorangegangenen Erntesaison. Zudem wurde die Anbaufläche ausgedehnt, nämlich um 0,4 % auf fast 27,7 Mio ha.

Das Gros der chinesischen Sommerungen machen Weizen, Gerste und Mais mit einem Anteil von zusammen 92 % aus. Die Erntemenge dieser Getreidefrüchte legte im Vorjahresvergleich um 4,2 Mio t oder 3,3 % auf 130,2 Mio t zu. Die mit Abstand wichtigste Erzeugerregion für die Sommerungen insgesamt blieb Henan; dort fiel mit 35,1 Mio t rund ein Viertel der gesamten chinesischen Ernte an. Danach folgte die Provinz Shangdon mit 23,5 Mio t, wo zudem landesweit mit mehr als 61,8 dt/ha die höchsten Flächenerträge eingefahren wurden.

Laut einer Ernteschätzung der chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften (CASS) aus dem Frühjahr, soll sich die Getreideerzeugung in der Volksrepublik in diesem Jahr einschließlich Reis, Kartoffeln und Hülsenfrüchten auf 610 Mio t belaufen; das wären 2,9 Mio t oder 0,5 % mehr als 2014. Damit könnte China den zwölften Produktionsanstieg in Folge verzeichnen.

Traktor von gestern. Technologie von morgen.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen