Raps

Haben die Rapspreise noch Luft nach oben? Plus

Die Versorgungslage beim Raps bleibt angespannt.

Die EU-Kommission hat die Versorgungslage bei den Ölsaaten in der EU-27 geschätzt. Die Rapsernte wird auf 15,78 Mio. t (Vorjahr 15,35 Mio. t) veranschlagt. Der Verbrauch soll im Laufe des Wirtschaftsjahres 2020/21 auf 20,14 Mio. t (Vorjahr 22,14 Mio. t) zurückgenommen werden. Die Einfuhren aus Drittländern werden auf rd. 5 Mio. t (Vorjahr 6,24 Mio. t) prognostiziert.

Im 5-Jahresvergleich wurden die größten Ernteeinbußen in Frankreich (-34,7 %), Deutschland (-15,8 %), Rumänien (-50 %) und Ungarn (-14 %) festgestellt. Polen hat dagegen um 9 % zugelegt. Auch die baltischen Staaten konnten bei kleinem Volumen Zuwächse erzielen. Neben...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

Der Ölpreis ist eine Wette.

Schlägt die zweite Welle heftig zu, mangelt es global an Kaufkraft, die Wirtschaft leidet und der Rohölpreis fällt. Kommt der Impfstoff früher als erwartet, erholt sich die Wirtschaft rasch und der Ölpreis schnellt nach oben. Mit ihm Rapsöl und Raps.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen