IGC: Mehr Weizen, aber auch mehr Verbrauch

Die Aussichten für die Weizenproduktion 2013/14 bleiben gut. Der Internationale Getreiderat (IGC) hat in seinem jüngsten Bericht am Donnerstagabend seine Erwartungen sogar noch einmal um 4 Mio. t auf 687 Mio. t raufgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Plus um 33 Mio. t.

Die Aussichten für die Weizenproduktion 2013/14 bleiben gut. Der Internationale Getreiderat (IGC) hat in seinem jüngsten Bericht am Donnerstagabend seine Erwartungen sogar noch einmal um 4 Mio. t auf 687 Mio. t raufgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Plus um 33 Mio. t.

Gleichzeitig haben die Londoner Experten aber auch die Erwartungen zum Verbrauch erhöht, so dass sie unterm Strich einen Bestandsaufbau gegenüber dem Vorjahr von gerademal 1 Mio. Weizen erwarten. In der Juli-Prognose stellten die Marktexperten noch eine Erhöhung der Bestände um 5 Mio. t in Aussicht. Interessant ist, dass in den für den Welthandel relevanten Ländern (Argentinien, Australien, Kanada, EU, Kasachstan, Russland, Ukraine, USA) die voraussichtlichen Endbestände an Weizen sogar deutlich um 3 Mio. t auf 50 Mio. t sinken.

Üppiger fallen da schon die Aussichten für die Maisernte aus. Weltweit sollen 942 Mio. t geerntet werden. Die Endbestände sollen dem IGC zufolge um immerhin 28 Mio. t auf 148 Mio. t Mais ansteigen. Auch beim Raps sind Erwartungen hoch: Die weltweite Erzeugung soll sich 2013/14 um 4 Prozent gegenüber Vorjahr erhöhen. Der Verbrauch kommt da nicht mit und steigt lediglich um 1 Prozent. (ab)


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen