Initiative Tierwohl

Immer mehr Unterstützer für die ITW

Ein Systemgastronom und ein Conveniencehersteller unterstützen ab 2020 die Initiative Tierwohl. Wird die ITW nun zum Selbstläufer?

Die Initiative Tierwohl (ITW) hat erstmals Unterstützung aus der Gastronomiebranche. Ab April 2020 wird dean&david, ein Münchner Gastronomieunternehmen für Fast Food, als erster Systemgastronom an der ITW teilnehmen. dean&david will seinen Gästen künftig ausschließlich Hähnchenfleisch von Landwirten anbieten, die ihre Tiere mindestens nach den ITW-Kriterien halten.

„Wir engagieren uns in der Initiative Tierwohl, weil faire Tierhaltung ein wichtiges Thema für uns und viele unserer Gäste ist“, erklärt David Baumgartner, Gründer der dean&david Franchise GmbH. „Bei Frische und Qualität machen wir keine Kompromisse. Und für uns gehört Tierwohl zur Qualität einfach dazu.“

dean&david, das über 130 Standorte in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in Luxemburg betreibt, wird ab dem 1. April für jedes verkaufte Kilogramm Hähnchenfleisch Geld in den Fonds der ITW einzahlen. Zugleich werden die teilnehmenden Geflügelfleischvermarkter dean&david Hähnchenfleisch liefern, das nachweislich von Tieren stammt, die nach den Kriterien der ITW gehalten wurden. Die Initiative Tierwohl hofft nun, dass bald weitere Gastronomieunternehmen diesem Beispiel folgen werden.

Feinkost als Fördermitglied

Die ITW hat außerdem ein neues Fördermitglied. Die Hülshorst Feinkost GmbH unterstützt seit Januar 2020 die ITW mit einem finanziellen Beitrag. Das westfälische Familienunternehmen bietet Großverbrauchern aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung gefrostete Fleisch-Convenience für die Betriebs- und Sozialverpflegung wie etwa Kantinen und Kindergärten.

Durch eine Fördermitgliedschaft können sich Unternehmen, die noch kein Fleisch aus ITW-Ställen beziehen können, für die Verbreitung von mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung engagieren.

„Fleisch ist Vertrauenssache. Als Familienunternehmen in dritter Generation sind wir uns der großen Verantwortung gegenüber unseren Kunden, den Mitarbeitern, der gesamten Region und den Tieren voll bewusst. Tierwohl spielt für nachhaltig hergestellte tiefgekühlte Lösungen an Fleisch-Convenience eine große Rolle. Sowohl für Kindergärten, Schulen und Seniorenheime als auch für Universitätsmensen und Betriebskantinen müssen Wege für den klassischen Markt - für das Wohl der Tiere - geschaffen werden. Dabei helfen wir gern“, sagte Christoph Hülshorst, Geschäftsleiter der Hülshorst Feinkost GmbH.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.