K+S verfehlt trotz Gewinnsteigerung Markterwartung

K+S bestätigt eine deutliche Verbesserung des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für das Geschäftsjahr 2018, verfehlt aber die aktuelle Markterwartung. Die K+S geht nunmehr für das Geschäftsjahr 2018 von einer Spanne von 660 – 740 Mio. Euro aus.

K+S bestätigt eine deutliche Verbesserung des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für das Geschäftsjahr 2018, verfehlt aber die aktuelle Markterwartung. Die K+S geht nunmehr für das Geschäftsjahr 2018 von einer Spanne von 660 – 740 Mio. Euro aus. Dies entspricht weiterhin einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (577 Mio. Euro), heißt es.
 
Diese Spanne verfehlt die aktuellen Markterwartungen (Konsens der Vara Research GmbH vom 16. Juli 2018: 797 Mio. Euro).
 
Das EBITDA für das zweite Quartal liegt bei 105,1 Mio. Euro (Vorjahr: 101,9 Mio. Euro). K+S hält unverändert am Ziel eines positiven freien Cashflows für 2019 fest.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Hochwald: Festpreis-Angebot von knapp 30 Cent

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen