Ernte

Kasachstan: Landwirte ernten weniger Getreide

Das Getreideaufkommen in Kasachstan ist in diesem Jahr kleiner ausgefallen als 2018.

Wie das Landwirtschaftsministerium in Nursultan am vergangenen Donnerstag (14.11.) mitteilte, belief sich die betreffende Menge auf schätzungsweise 19,71 Mio t, nach 22,76 Mio t im Vorjahr. Für diesen Rückgang wurde vor allem ein dürrebedingter Ertragsrückgang um 14,5 % auf durchschnittlich 12,9 dt /ha verantwortlich gemacht.

Mit Blick auf die kasachischen Getreideexporte in der laufenden Vermarktungssaison, die im Juni 2020 endet, erwartet das Agrarressort einen kräftigen Rückgang, und zwar um ein Drittel auf 5,83 Mio t. Nun gehe es darum, die Anteile auf den traditionellen Absatzmärkten - dies sind Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Turkmenistan, Afghanistan und Iran - zu halten. Der ursprüngliche Plan, die Zahl der Exportdestinationen auszubauen, werde nun nicht mehr verfolgt, so das Ministerium. AgE

Artikel geschrieben von

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen