Interview

MIV: Ein harter Brexit wäre auch hart für den Milchmarkt

Die Zeit für ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien läuft Ende 2020 ab. Ein harter Brexit hätte auch Folgen für den Milchmarkt, meint der Milchindustrie-Verband (MIV).

Ein harter Brexit ohne ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien wird immer wahrscheinlicher. Womit rechnet der Milchindustrie-Verband (MIV) zum 1. Januar 2021? Das fragten wir Hauptgeschäftsführer Eckhard Heuser:

Eckhard Heuser: Ich bin Optimist und rechne mit einem „Last-Minute-Abkommen“. So verrückt können beide Seiten doch nicht sein. Im Vordergrund muss der freie Warenverkehr zum Zollsatz Null sein und das in beide Richtungen.

Welche Vorkehrungen haben die Unternehmen der Milchwirtschaft für einen harten Brexit getroffen?

Heuser: Da, wo Vorkehrungen helfen, haben die Unternehmen sich vorbereitet. Zusammen mit den Importeuren auf der Insel haben sie vieles besprochen. Das bringt allerdings wenig, wenn der Zollsatz beim harten Brexit riesengroß wird. Dann stockt der Handel trotzdem.

Wie würde sich...


Mehr zu dem Thema