Kartoffeln

Niederländische Kartoffelernte kleiner als gedacht

Das Kartoffelaufkommen 2019 in den Niederlanden ist kleiner ausgefallen als zuvor geschätzt.

Die niederländische Statistikbehörde (CBS) bezifferte die niederländische Kartoffelernte zuletzt auf endgültig insgesamt 6,97 Mio t; die vorläufige Schätzung vom Oktober 2019 hatte bei 7,10 Mio t gelegen. Die trockenheitsbedingt sehr niedrige Vorjahresernte wurde demnach aber noch um 940 000 t oder 15,6 % übertroffen. Nach Angaben der Haager Statistiker entfielen von der gesamten Ernte rund 3,72 Mio t auf Konsumkartoffeln; hier war im Oktober noch mit 3,89 Mio t gerechnet worden. Die Abwärtskorrektur ergab sich vor allem aufgrund des niedrigeren durchschnittlichen Konsumkartoffelertrags, der jetzt auf 47,9 t/ha beziffert wird.

Im Vorjahr hatte sich dieser nur auf 41,2 t/ha belaufen. Die damalige Konsumkartoffelernte erreichte laut CBS lediglich 3,13 Mio t. Unterdessen entwickelte sich der Export von niederländischen Pflanzkartoffeln in der ersten Hälfte der Saison 2019/20 unterdurchschnittlich. Nach Angaben des niederländischen Verbandes der Kartoffelhändler (NAO) wurden von Juli bis Dezember 2019 insgesamt 311 150 t Pflanzkartoffeln ins Ausland geliefert; das waren zwar 11,4 % mehr als im Vorjahreszeitraum, aber 8,6 % weniger als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre und die zweitniedrigste Menge der vergangenen neun Jahre. Gerard Backx, der das Kartoffelhandelsunternehmen HZPC leitet, begründete die negative Entwicklung gegenüber der Fachzeitschrift „Boerderij“ mit der kleinen Ernte von frühen Sorten.

Außerdem hätten Probleme bei der Klassifizierung der Ware zu Lieferverzögerungen geführt. Wichtigste Destination für niederländische Pflanzkartoffeln war nach der NAO-Statistik für die erste Hälfte 2019/20 Afrika. Dorthin gingen im Berichtszeitraum insgesamt 125 960 t, davon 57 460 t nach Algerien. Außerdem lieferten die Niederländer 85 580 t Pflanzkartoffeln in asiatische Länder. Die Pflanzkartoffelexporte in EU-Länder beziffert die NAO auf 75 390 t. Wichtigster Kunde war hier Spanien mit 19 560 t. Auf dem zweiten Platz rangierte Deutschland mit 11 550 t, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einer Steigerung von 11 % entsprach. Wieger van der Werff vom Handelshaus Agrico begründete diesen Zuwachs mit der zuletzt recht kleinen Pflanzkartoffelernte in Deutschland. AgE

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen