Preise

Nutzkälber sind wieder besser gefragt

Noch fehlen 25 bis 40 € pro HF-Bullenkalb, das Angebot ist aber knapp und die Preise sind stabil. Die Mäster selektieren nun deutlich schärfer, die Einstall­bereitschaft hat aber zu­genommen.

Die Notierungen für männliche HF-Kälber haben sich stabilisiert, und für gute Qualitäten werden sogar Aufschläge bewilligt. Das Angebot fällt nicht übermäßig groß aus und trifft auf eine etwas lebhaftere Nachfrage als zuvor.

Es gibt allerdings nach wie vor keinen Grund für Euphorie. Im Vergleich zum Anfang des Jahres 2020 fehlen Landwirten beim Verkauf ab Hof im Schnitt je nach Region immer noch 25 bis 40 € pro...


Diskussionen zum Artikel

von Hinrich Peters

Vor 30 Jahren

300 € oder 300 DM ?

von Renke Renken

300 € = 600 DM, natürlich

nicht durchgängig über das Jahr, aber bei damals überwiegend Saisonabkalbung waren die ersten männlichen Kälber im Spätsommer begehrt und wurden richtig gut bezahlt, die waren dann im Sommer drauf dann auch so weit entwickelt, daß sie problemlos in der Weide gute Zunahmen generiert haben

von Renke Renken

Was ist das denn für

eine bescheuerte Feststellung "es fehlen 20 - 40 € " pro Kalb, ein vernünftiges SB Bullkalb dürfte auch gut und gerne 150 € kosten, da sind wir seit Jahren meilenweit von entfernt, vor 30 Jahren haben SB Kälber auch schon mal 300 € gekostet, eine Inflationsrate drauf gerechnet ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen