Rindfleisch

Rindfleischmarkt massiv verunsichert

Die erneute Schließung der Gastronomiebetriebe sorgt im Handel mit Rindfleisch für große Verunsicherung und macht sich teilweise auch bei den gehandelten Mengen bemerkbar.

Je nach Kundenstamm berichten Rindfleischvermarkter berichten derzeit von stark unterschiedlichen Geschäften, je nachdem, ob sie stärker sie auf den Lebensmitteleinzelhandel oder auf die Gastronomie ausgerichtet sind. Wer seinen Fokus im Lebensmitteleinzelhandel hat, spricht dabei von sehr ordentlichen Verkäufen, berichtet Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI). Wer verstärkt an die Gastronomie verkauft, passt dagegen die Mengen an und reduziert das Angebot deutlich. Insgesamt kommt es wohl zu einem Rückgang der Nachfrage. Gleichzeitig war diese Entwicklung aber zu erwarten, weshalb viele Händler hier schon mit geringeren Mengen geplant hatten.

Bei den Teilstücken sind aktuell Rouladen und...


Diskussionen zum Artikel

von Renke Renken

Auch hier gilt:

Weniger ist mehr, die Schlachthöfe, Verarbeiter und Lebensmittelketten müssen beim Landwirt Schlange stehen.....Das hat am Ende nur Vorteile für alle und alles, die Umwelt wird entlastet, der Verbraucher lernt Lebensmittel wieder zu schätzen, es kommen weniger Lebensmittel in den ... mehr anzeigen

von Thomas Schmitt

Oder es kommt wo anders her wo die landwirdschaft nicht so behandelt wird ?!

von Hermann Kamm

Riesen Schweinerei

das ist nur eine mache der Schlachthöfe, das hat mit freien Markt nix mehr zu tun. Denn der Verbraucher konsumiert prozentual mehr Rindfleisch und an der Ladentheke ist das Fleisch auch nicht billiger. Grenzt es nicht schon bald an Betrug?

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen